Stand: 11.06.2019 12:30 Uhr

Mordprozess: Högel legt Revision gegen Urteil ein

Ex-Krankenpfleger Niels Högel hat Revision gegen das Urteil des Oldenburger Landgerichts eingelegt. Das teilte Gerichtssprecherin Melanie Bitter am Dienstagmorgen mit. Die Kammer hatte Högel am vergangenen Donnerstag wegen 85-fachen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt und außerdem die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Högels Verteidigerin Kirsten Hüfken sagte NDR.de, es seien vorsorglich Rechtsmittel eingelegt worden, um das schriftliche Urteil angemessen bewerten und überprüfen zu können. Die Entscheidung sei in Absprache mit Högel erfolgt.

85 Patienten mit Medikamenten getötet

Högel war in dem seit Ende Oktober laufenden Prozess wegen 100-fachen Mordes angeklagt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er zwischen 2000 und 2005 an den Kliniken in Oldenburg und Delmenhorst 85 Patienten mit überdosierten Medikamenten getötet hat. In 15 Fällen wurde der Angeklagte aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Bereits 2015 war Högel wegen fünf weiterer Taten zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Weitere Informationen

Högel-Urteil: Zwischen Ohnmacht und Erleichterung

Mit gemischten Gefühlen haben die Nebenkläger das Urteil gegen Ex-Krankenpfleger Niels Högel aufgenommen. Die juristische Aufarbeitung des Falls ist noch längst nicht abgeschlossen. (06.06.2019) mehr

85 Morde: Lebenslang für Ex-Krankenpfleger Högel

Das Landgericht Oldenburg hat Niels Högel wegen 85-fachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Vorsitzende Richter nannte die Taten des Ex-Krankenpflegers "unfassbar". (06.06.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.06.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:14
Hallo Niedersachsen
03:12
Hallo Niedersachsen