Stand: 23.03.2020 21:55 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Handwerker dürfen nicht mehr auf Inseln

Bild vergrößern
Der Landkreis Aurich hat den Zugang von und auf die Inseln Norderney, Juist und Baltrum (Foto) weiter eingeschränkt (Archivbild).

Die Mehrheit der Ostfriesischen Inseln hat kein Krankenhaus. Das ist auch ein Grund, warum Urlauber die Inseln verlassen müssen. Denn sollte das Corona-Virus hier grassieren, entsteht schnell eine Notlage. Um dies zu vermeiden, greifen die Landkreise nun weiter durch. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, sollen nun auch Handwerkern und Firmen der Zugang zu den Inseln verweigert werden. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) kündigte im NDR Fernsehen am Abend für diese Fälle eine Allgemeinverfügung an, die es in Kürze geben werde.

Corona: Inseln machen dicht

Niedersachsen 18.00 -

Die Landkreise Wittmund und Friesland wollen keine Handwerker und Bauarbeiter mehr auf die Inseln lassen. Ausnahmen sind Arbeiter, die sich auf den Inseln um wichtige Infrastruktur kümmern.

3,5 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Notfalleinsätze für Gas, Strom und Wasser weiter erlaubt

Nachdem bereits der Landkreis Aurich dies per Allgemeinverfügungen seit Montagmorgen bis Mitte April für Norderney Juist und Baltrum verfügt hat, soll dies nun auch für Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge gelten. Die zuständigen Landkreise Wittmund und Friesland haben sich dazu entsprechend abgesprochen. Ausgenommen seien auf allen Inseln Notfalleinsätze, die Gas, Strom und Wasser betreffen, hieß es. Allgemeine Renovierungen oder etwa der Einbau einer neuen Küche in einer Ferienwohnung müssen dagegen ausgesetzt werden.

Ausgangssperre für Norderney, Baltrum und Juist

Noch keine gemeinsame Linie fahren die drei Landkreise im Bereich einer Ausgangssperre. Der Landkreis Aurich hat diese für Norderney, Baltrum und Juist verhängt. Hier dürfen Insulaner nun nicht mehr ohne triftigen Grund ihre Häuser und Wohnungen verlassen und grundsätzlich auch nicht mehr aufs Festland. Auf Wangerooge, Spiekeroog und Langeoog ist diese Sperre dagegen bislang nicht vorgesehen. Da sei man sich auch mit den Inselbürgermeistern einig, sagten die Landräte Holger Heymann (Landkreis Wittmund) und Sven Ambrosy (Landkreis Friesland). Dort gelten aber die am Sonntag getroffenen Einschränkungen, darunter das verhängte Kontaktverbot. Auch die Insulaner sollen jede unnötige Fahrt auf das Festland unbedingt vermeiden.

Weitere Informationen
NDR Info

Corona-Blog: Mehr als 13.000 Fälle im Norden

NDR Info

In Mecklenburg-Vorpommern sind 16 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet worden. Insgesamt infizierten sich bislang mehr als 13.000 Norddeutsche. Mehr News im Blog vom Mittwoch. mehr

Corona: Polizei überwacht Kontaktverbot

Seit Montag gilt im Kampf gegen die Corona-Pandemie ein verschärftes Kontaktverbot. Ministerpräsident Weil kündigte an, dass die Polizei die Regeln konsequent durchsetzen werde. mehr

Coronavirus: Niedersachsens Weg durch die Pandemie

Politik, Behörden, Einrichtungen und Bewohner versuchen, die Corona-Pandemie in Niedersachsen einzudämmen. Dazu soll etwa die aktualisierte Kontakt-Verordnung des Landes beitragen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 23.03.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:19
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen