Kühe blicken aus einem Tiertransporter (Lkw). © picture alliance / dpa Foto: Ulrich Perrey

Erlass: Agrarministerium stoppt Tiertransport nach Marokko

Stand: 07.05.2021 20:05 Uhr

Per Erlass hat das niedersächsische Landwirtschaftsministerium am Freitag den Transport von 270 tragenden Zuchtrindern von Aurich nach Marokko untersagt. Es befürchtet Verstöße gegen den Tierschutz.

Der Tierschutz habe für sie eine hohe Priorität, sagte Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU). "Deshalb gibt es keinen Freifahrtschein für diesen Transport mit tragenden Kühen nach Marokko." Das Ministerium gehe davon aus, dass Tierschutzmindeststandards in dem nordafrikanischen Land nicht eingehalten werden. Das Transportunternehmen kann noch gegen diesen Erlass klagen.

Ministerium: Schächten ist in Marokko gängige Praxis

Die tragenden Zuchtrinder würden "mit hinreichender Wahrscheinlichkeit" in Marokko tierschutzwidrig behandelt, so das Ministerium. Denn in dem Land sei das Schächten, also das Schlachten ohne Betäubung, gängige Praxis. In Deutschland sei das nur in begründeten Ausnahmefällen und unter strengen Voraussetzungen zulässig. Auch wenn es sich bei dem Transport um Zuchtrinder handele, würden sie doch zwangsläufig in Marokko geschlachtet, weil sie aufgrund des Tiergesundheitsrechts nicht zurück in die EU gebrachte werden könnten.

Otte-Kinast fordert Verbot vom Bund

Otte-Kinast appellierte noch einmal an den Bund, eine Beförderung von Tieren in Drittstaaten, in denen die Einhaltung des Tierschutzes nicht gewährleistet ist, zu verbieten. Die Entschließung des Bundesrates - und damit die Aufforderung zum Handeln - liege seit Februar vor, so die Ministerin. Zudem fordert die Ministerin eine Überarbeitung der Tierschutzverordnung auf EU-Ebene.

Kritik an Tiertransport von Bayern über Aurich nach Marokko

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Ministerin im Niedersächsischen Landtag angekündigt, den Tierschutz bei Tiertransporten rigoros sicherstellen zu wollen. Wegen des Transports von 32 trächtigen Rindern aus Bayreuth (Bayern) über Aurich nach Marokko hatte sie den bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) kritisiert und gefordert: "Schluss mit dem Kuh-Tourismus!" Wie der Landkreis Aurich am Donnerstag mitteilte, sollen diese Tiere nun nach Belgien gebracht werden.

Weitere Informationen
Drei Rinder schauen aus einem Viehtransporter © imago/Christopher Rennie Foto: Christopher Rennie

Landkreis Aurich: Neues Ziel für umstrittenen Tiertransport

Statt nach Marokko sollen 32 Rinder aus Bayern nach Belgien gebracht werden. Die Grünen halten das für "Augenwischerei". (06.05.2021) mehr

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) spricht in Bad Zwischenahn während einer Veranstaltung. © dpa - picture alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Agrarministerin: "Mit Kuh-Tourismus muss Schluss sein!"

Im Niedersächsischen Landtag hat Barbara Otte-Kinast Bayern für unnötige Umwege bei Tiertransporten scharf kritisiert. (29.04.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 07.05.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein brennendes Boot wird auf der Nordsee gelöscht. © Die Seenotretter - DGzRS

Brand auf Boot: Skipper per Helikopter aus Nordsee gerettet

Der 68-Jährige musste per Rettungsschlinge aus dem 13 Grad kalten Wasser geborgen werden. Sein Boot sank. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen