Stand: 24.01.2019 09:19 Uhr

Wölfe: Noch keine Besenderung möglich

Nachdem ein Arbeiter im Tarmstedter Ortsteil Steinfeld im Landkreis Rotenburg angegeben hatte, von einem Wolf gebissen worden zu sein, ist eine Besenderung derzeit noch nicht möglich. Das sagte Umweltminister Olaf Lies NDR 1 Niedersachsen auf Nachfrage. Erstmal soll über ein so genanntes Monitoring geklärt werden, ob es in der Region überhaupt viele Tiere gibt beziehungsweise wo in der Region mehrere Tiere auftreten. Bisher sind nur einzelne Wolfssichtungen bekannt geworden. Erst wenn eine Häufung festgestellt wurde, können die Rudel auch per Sender überwacht werden.

Der Wolf vor der Kamera.

Wölfe: Besseres Monitoring durch Sender

Hallo Niedersachsen -

Ein Sender könnte dabei helfen, Wolfsangriffe eindeutig zu identifizieren. Eine Idee, die auch Tierschützer befürworten. Doch dafür muss man sie erst mal einfangen.

4,29 bei 14 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Geplante Besenderung: Wölfe tricksen Experten aus

Nach der vermuteten Wolfs-Attacke von Steinfeld (Landkreis Rotenburg) will Umweltminister Lies das gesamte Rudel besendern lassen. Das Problem: Die Tiere sind nur schwer einzufangen. (05.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 24.01.2019 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:37
Hallo Niedersachsen

Schweinehöfe: Blick in eine ungewisse Zukunft

19.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:56
Hallo Niedersachsen

Muttersprache: Wie Babys sprechen lernen

19.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:28
Hallo Niedersachsen

Gefahr im Verkehr: Was tun gegen Geisterfahrer?

18.02.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen