Stand: 16.08.2022 15:24 Uhr

Landkreis Stade stellt Klimaschutz-Managerin ein

Ein Windrad und eine Solaranlage stehen in eine Rapsfeld bei blauem Himmel und die Sonne scheint. © Fotolia.com Foto: VRD
Der Landkreis Stade will unter anderem mehr auf erneuerbare Energien setzen. (Themenbild)

Ressourcenverbrauch reduzieren, CO2-Ausstoß senken und mehr erneuerbare Energie nutzen: Das hat sich der Landkreis Stade bis 2030 vorgenommen und ein Klimakonzept für die Zeit bis dahin beschlossen. Eine neu eingestellte Klimaschutz-Managerin soll die 22 Projekte, die der Kreistag in dem Konzept auflistet, umsetzen. Enthalten sind etwa Wärmedichte-Karten, die jetzt an die Kommunen im Landkreis geschickt werden, damit jede Gemeinde den Energieverbrauch in einzelnen Straßenzügen nachvollziehen und energetische Sanierungen umsetzen kann. Auch die jungen Menschen will der Landkreis einbinden: Deshalb soll es einen Klimaschutz-Wettbewerb in den Schulen geben. Außerdem hat der Stader Landrat Kai Seefried (CDU) junge, engagierte Umweltschützer eingeladen, neue Ideen für den Klimaschutz mit ihm persönlich zu besprechen.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 16.08.2022 | 15:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klimaschutz

Windenergie

Energiewende

Solarenergie

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Hubschrauber hebt über einer Unfallstelle auf der A1 ab. © NonstopNews Foto: NonstopNews

A1 nach Massenunfall mit 24 Verletzten wieder frei

Insgesamt elf Autos waren am Sonnabend zwischen Bockel und Elsdorf zusammengestoßen. Die Strecke blieb stundenlang gesperrt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen