Stand: 02.10.2018 11:06 Uhr

Kabelbrand in Maschen: Alle Züge fahren wieder

Nach einem Kabelbrand am Rangierbahnhof Maschen (Landkreis Harburg) fahren wieder alle Fern- und Regionalzüge zwischen Hamburg und Hannover. Das teilte die Deutsche Bahn am Dienstag mit. Die Sicherungs- und Leittechnik sei weitestgehend wieder hergestellt worden, "vollständig abgeschlossen werden die Reparaturarbeiten aber frühestens am Mittwoch sein". Reisende der Bahn müssen noch vereinzelt mit leichten Verspätungen rechnen. Das gilt auch für die Regionalzüge des privaten Betreibers Metronom.

Videos
02:02
Hallo Niedersachsen

Gestörte Zugverbindung zum Ferienbeginn

28.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Weil Unbekannte auf der Strecke Hamburg-Hannover bei Maschen einen Kabelbrand verursacht hatten, ging am Morgen auf der Zugstrecke fast gar nichts mehr. Auch auf den Straßen war es voll. Video (02:02 min)

Ausfälle beim Metronom

Der Kabelbrand und seine Folgen hatten in den vergangenen Tagen den Zugverkehr im Norden ins Stocken gebracht. Wie die Bahn mitteilte, dauerten Zugfahrten von Hamburg nach Hannover bis zu 25 Minuten länger. Beim Metronom entfielen noch am Montag zahlreiche Verbindungen.

Polizei geht von Brandstiftung aus

Noch unbekannt ist, wer für den Brand und damit für die Zerstörung von rund 40 Daten- und Kommunikationskabeln verantwortlich ist. "Wir gehen derzeit davon aus, dass es sich um vorsätzliche Brandstiftung handelt", sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Harburg. "Da ein politisches Motiv nicht auszuschließen ist, hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen." Ähnliche Taten habe es bundesweit wiederholt gegeben. Ein Bekennerschreiben gibt es in Maschen aber offenbar nicht. Wie die Polizei mitteilte, hatte am Freitagmorgen gegen zwei Uhr ein Mitarbeiter der Bahn das Feuer in einem Kabelschacht in der Nähe des Rangierbahnhofs entdeckt.

Arbeiten dauern mehrere Tage

Im Laufe der vergangenen Tage mussten auf einer Länge von zehn Metern Kabel erneuert werden, wie die Bahn mitteilte. Mehrere Tausend Kabel-Adern mussten neu verbunden und Datenverbindungen getestet werden. Der Schaden könne in den Millionenbereich gehen, so die Polizei.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.10.2018 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:15
Hallo Niedersachsen
06:21
Hallo Niedersachsen

Ein Tag im Rollstuhl

Hallo Niedersachsen
03:04
Hallo Niedersachsen