Stand: 07.01.2022 15:11 Uhr

Zahl der Drogentoten in Niedersachsen bleibt nahezu konstant

Ein Mann setzt sich eine Heroinspritze in den Arm. © dpa-bilfunk/ picture alliance / Frank Leonhardt/dpa Foto:  Frank Leonhardt
Welche Drogen bei den Todesfällen im Spiel waren, kann nach Angaben des LKA noch nicht abschließend geklärt werden. In den vergangenen Jahren war es häufiger der Konsum von Heroin. (Themenbild)

In Niedersachsen sind im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres 46 Menschen durch Drogenmissbrauch ums Leben gekommen. Das teilte das niedersächsische Landeskriminalamt (LKA) mit. Damit ist die Zahl der Drogentoten gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 annähernd gleich. Damals waren es 48 Drogentote. In die Statistik fließen nicht nur direkte Todesfälle im Zusammenhang mit Drogen mit ein, sondern auch Selbstmorde aus Verzweiflung über die drogenbedingten eigenen Lebensumstände oder Unfälle unter Drogeneinfluss. Welche Drogen bei den Todesfällen im Spiel waren, kann nach Angaben des LKA noch nicht abschließend geklärt werden.

Weitere Informationen
Auf einem Löffel wird per Feuerzeug Heroin erhitzt. © dpa - Bildfunk Foto: Boris Roessler

Zahl der Drogentoten in Niedersachsen bleibt konstant

Im vergangenen Jahr sind 80 Menschen durch Drogenmissbrauch ums Leben gekommen. Das jüngste Opfer war 13 Jahre alt. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 07.01.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hannovers Spieler bejubeln einen Treffer. © picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Nächster Favoriten-Sturz im Pokal: Hannover 96 wirft Gladbach raus

Die "Roten" feierten gegen den Bundesligisten ein Fußball-Fest und folgten dem HSV und St. Pauli ins Viertelfinale des DFB-Pokals. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen