Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) mit einem Mund-Nasen-Schutz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne will so lange wie möglich Präsenzunterricht an Schulen

Stand: 22.10.2020 21:47 Uhr

Am Montag geht die Schule nach den Herbstferien wieder los. Es bleibt beim Präsenzunterricht. In Kommunen mit hohen Fallzahlen wird die Maske im Unterricht empfohlen.

So lange wie möglich soll der weitgehende Regelbetrieb an Schulen aufrechterhalten werden, sagte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Auch die verschärfte Infektionslage lasse das zu. Es habe sich nach den Sommerferien sowie in Studien herausgestellt, dass es in Schulen und Kitas keine unkontrollierte Verbreitung des Coronavirus gegeben habe. "Infektionen fanden in der Regel außerhalb von Schulen statt", sagte Tonne.

VIDEO: Corona: Präsenzunterricht so lange wie möglich (4 Min)

Minister betont soziale Funktion der Schule

Aus den weitgehenden Einschränkungen im Frühjahr habe man gelernt, dass Einschnitte im Bildungs- und Betreuungssystem erst an letzter Stelle stehen dürften. "Schulen und Kitas sind keine Infektionstreiber und keine Hotspots", so Tonne. Schule habe eine soziale Funktion als Lern- und Lebensort - und sei deshalb ein besonders schutzwürdiges Gut. Zudem wolle man den Eltern ein hohes Maß an Verlässlichkeit bieten, damit sie weiterhin ihrer Arbeit nachgehen können.

Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht bei Inzidenz von 50 empfohlen

Doch der Minister wies auch darauf hin, dass die Ausgangslage nach den Herbstferien eine andere ist als nach den Sommerferien. Deshalb empfiehlt das Kultusministerium künftig auch eine Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis auf mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner steigt. Dies gilt von Montag an für Schüler ab der fünften Klasse einschließlich der Berufsbildenden Schulen. Die Maske schränke zwar die pädagogischen Möglichkeiten und die Unterrichtsqualität ein und sei darüber hinaus ein Eingriff in die persönliche Freiheit, sagte Tonne. "Aber als Schutzmechanismus hat sie sich bewährt." Bevor es zur Einschränkungen des Präsenzunterrichts komme, sei die Mund-Nasen-Bedeckung "ein Instrument, das ausprobiert werden sollte". Grundschüler müssen bis auf Weiteres keine Maske im Unterricht tragen.

Weitere Informationen
Ein Schild weist auf die bestehende Maskenpflicht und das Abstandsgebot hin. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Landkreise verhängen wegen Corona strengere Auflagen

In der Region Hannover gilt nun eine verschärfte Maskenpflicht. Andernorts dürfen weniger Menschen zusammen feiern. mehr

Bewusst keine Verpflichtung zur Maske im Unterricht

Im Zwei-Wochen-Rhythmus solle geprüft werden, ob es einen Nachsteuerungsbedarf gibt, sagte Tonne. Der nächste Schritt sei, die Mund-Nasen-Bedeckung im Unterricht verbindlich in der Corona-Verordnung festzuhalten. Zunächst wolle man jedoch ermöglichen, die Maske nur punktuell einzusetzen. Denn eine Inzidenz von 50 und mehr Fällen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tage bedeute nicht, dass alle Gemeinden im Landkreis gleichermaßen betroffen seien, sagte Tonne und verwies auf Ausbruchsgeschehen, die sich hauptsächlich etwa in Schlachthöfen abspielten.

Weitere Informationen
In einem Klassenzimmer ist ein Fenster während des Unterrichts weit geöffnet. © picture alliance Foto: Uli Deck

Keine Luftfilter für Schulen: Niedersachsen setzt auf Lüften

Die Schulen sind laut Kultusministerium "weitgehend" fürs Stoßlüften gerüstet. Kritiker entgegnen: nicht jede Schule. (14.10.2020) mehr

Lüften - aber kein "Modus des Dauerfrierens"

Ein zentraler Baustein, um das Infektionsgeschehen einzudämmen, ist laut Tonne zudem das Lüften. Darin seien sich alle Experten einig. "Es muss gelüftet werden, damit ein sicherer Unterricht in der Schule stattfinden kann", so der Minister. Eine Dauerlüftung wie nach den Sommerferien sei jedoch nicht mehr vorgesehen. Stattdessen gelte die Faustregel 20-5-20. Demnach soll ein Klassenraum nach 20 Minuten Unterricht für drei bis fünf Minuten stoßgelüftet werden. Dabei kühle sich die Raumtemperatur lediglich um zwei bis drei Grad ab. Tonne versicherte, dass es auch in den kommenden Wintermonaten "keinen Modus des Dauerfrierens in Schulen" geben werde. Räume, die sich nicht lüften lassen, dürften für den Unterricht nicht genutzt werden. Die Schulträger müssten sich dann um alternative Räumlichkeiten bemühen, sagte Tonne. Die Kommunalen Spitzenverbände und Schulträger hätten bislang keine Probleme mit dem Lüften gemeldet.

Weitere Informationen
Schulkinder verfolgen den Unterricht. © picture alliance Foto: Patrick Pleul

Corona: Elternrat fordert Strategiewechsel bei Schulpolitik

Die Eltern dürften nicht wieder allein gelassen werden, wenn eine neue Phase des Homeschoolings kommen sollte. (21.10.2020) mehr

Ein Mann sitzt mit Headset vor einem Computerbildschirm (beschäftigt mit Kontaktnachverfolgung). © picture alliance/Marijan Murat/dpa Foto: Marijan Murat/dpa

Corona: Niedersachsen plant Amtshilfe für Gesundheitsämter

Laut Wirtschaftsminister Althusmann sollen Beamte nötigenfalls bei der Nachverfolgung von Infektionsketten helfen. (21.10.2020) mehr

Eine Mund-Nasen-Bedeckung liegt auf einem weihnachtlich gedeckten Tisch. © picture alliance Foto: Richard Brocken

Corona in Niedersachsen: Alle müssen Kontakte reduzieren

Das gilt für die gesamte Adventszeit. Weihnachten sollen Familien aber dann im größeren Kreis feiern dürfen. mehr

Ein Teststäbchen wird gezeigt. © picture alliance Foto: Johan Nilsson TT

Corona in Niedersachsen: 28 Todesfälle in 24 Stunden

Zudem wurden 1.438 Neuinfektionen registriert. Die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt im Land bei 94,9. mehr

Ein Schlüssel mit einem Anhänger mit der Nummer 11 steckt in einer geöffneten Hotelzimmertür, im Hintergrund ist ein Bett zu sehen. © picture alliance/dpa Foto: Swen Pförtner

Corona-Blog: Drei Nord-Länder erlauben Hotelübernachtungen für Festtage

Die Regelungen in Niedersachsen, SH und HH sind für Familienbesuche über Weihnachten gedacht. Alle Corona-News vom Freitag im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.10.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Soldaten stehen auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr. © NDR Foto: Andreas Rabe

Rechte Chatgruppe: Bundeswehr ermittelt gegen 26 Soldaten

Viele gehören einem Versorgungsbataillon in Neustadt am Rübenberge an. Drei Soldaten wurden bereits suspendiert. mehr

Eine Mund-Nasen-Bedeckung liegt auf einem Tisch neben einem Teller. Im Hintergrund ist Weihnachtsdekoration zu sehen. © picture alliance/Richard Brocken/ANP/dpa Foto: Richard Brocken

Niedersachsen will Hotelübernachtungen für Festtage erlauben

Die Regelung soll für Menschen gelten, die über Weihnachten Verwandte oder enge Freunde im Land besuchen wollen. mehr

Ein Arzt injiziert einer Patientin einen Impfstoff. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Corona-Impfungen in Niedersachsen: Krisenstab nennt Details

Für Niedersachsen sind laut einem Medienbericht 500.000 Dosen reserviert. Losgehen könnte es ab Mitte Dezember. mehr

Vor einem Veranstaltungszentrum in Hannover-Vahrenheide sind weiß-rote Absperrbänder zu sehen. Hier wurde in der Nacht zuvor eine Frau auf einer Hochzeitsfeier tödlich verletzt. © dpa - Bildfunk Foto: Holger Hollemann

Tödliche Schüsse auf Hochzeit: Bleibt Komplize ohne Strafe?

Der Mann soll seinem Cousin zur Flucht verholfen haben. Dieser hatte zuvor eine junge Frau erschossen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen