Ein Junge steht am Impfzentrum am Zoo im früheren Regenwald-Panorama des Erlebnis-Zoo Hannover. © picture-alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Panne in Hannover: Ampullen im Impfzentrum verwechselt

Stand: 04.01.2022 14:53 Uhr

Von der Verwechslung der Impfstoff-Dosen im Impfzentrum am Zoo Hannover sind statt 42 offenbar nur 21 Kinder betroffen. Die Region Hannover verstärkt ab sofort die Kontrollen.

Wie die Region mitteilte, hatte eine Person im Impfzentrum die Ampullen verwechselt, obwohl diese farblich gekennzeichnet sind. Die eingesetzte Kraft habe den Impfstoff für Kinder zum ersten Mal aufgezogen, hieß es. Welche Folgen dies für die betroffene Person haben wird, sei noch nicht klar.

Videos
Erwachsene und Kinder in einer Warteschlange. © Screenshot
2 Min

Zoo Hannover startet große Corona-Impfaktion für Kinder

Geimpft wird im ehemaligen Regenwald-Panorama. Bis Jahresende sind alle Termine vergeben. (15.12.2021) 2 Min

Ab sofort Vier-Augen-Prinzip

Als Reaktion auf die Panne sollen die Kontrollen verschärft werden. "Wir haben entschieden, dass heute eine zusätzliche medizinische Aufsichtsperson vor Ort ist, die ausschließlich dafür zuständig ist, die korrekte Zuteilung des Impfstoffs zu überprüfen", sagte Regionspräsident Steffen Krach (SPD). Neben diesem Vier-Augen-Prinzip an Standorten, an denen sowohl Kinder als auch Erwachsene geimpft werden, sollen die Ampullen für Kinder und Erwachsene zudem in getrennten Kühlschränken aufbewahrt werden. Und zum Teil wird noch deutlicher getrennt: "Wir werden im Impfzentrum am Zoo nur noch Kinder impfen und in der Ernst-August-Galerie nur noch Erwachsene", kündigte Krach an. Eine Verwechslung dürfe nicht mehr vorkommen.

Doch weniger betroffene Kinder

Nach Angaben der Region Hannover erhielten insgesamt offenbar 21 Jungen und Mädchen die für Erwachsene vorgesehene höhere Impfstoffkonzentration des Biontech-Vakzins. Das habe eine erneute Überprüfung der Abläufe ergeben, erklärte eine Sprecherin. Zunächst war von 42 betroffenen Kindern die Rede gewesen.

Impfpanne: Keine schwerwiegenden Folgen erwartet

Laut Marlene Graf, der leitenden Fachärztin des Gesundheitsamts, sind durch die Verwechslung keine schwerwiegenden Folgen zu erwarten: "Medizinisch gesehen handelt es sich um eine nicht notwendige erhöhte Dosis des Impfstoffs, die sich nicht negativ auswirken dürfte." Den Erkenntnissen des Gesundheitsamtes zufolge treten allenfalls Nebenwirkungen wie Schmerzen an der Einstichstelle oder Fieber auf. Nach Einschätzung des Kinderarztes Ulrich Baumann von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) könnten die Nebenwirkungen etwas stärker ausfallen als bei korrekter Impfstoff-Dosierung.

Beratungsangebote für betroffene Eltern

Regionspräsident Krach entschuldigte sich bei den Familien. Alle Eltern der betroffenen Kinder seien von der Regionsverwaltung direkt telefonisch und per E-Mail informiert worden, hieß es am Montag. Für sie stehe ein medizinisches Beratungsangebot bei den kinderärztlichen Notdiensten der MHH, des Kinderkrankenhauses Auf der Bult und der kassenärztlichen Vereinigung zur Verfügung. Bislang habe sich dort allerdings noch niemand gemeldet, hieß es am Dienstagmittag.

Weitere Informationen
Auf einer Tafel vor dem Eingang eines Restaurants steht der Hinweis auf die 2G PLUS Regelung. © imago images/ Sven Simon Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Diese Corona-Regeln gelten derzeit in Niedersachsen

Die Winterruhe wurde über den 2. Februar hinaus verlängert. Auf Demonstrationen gilt landesweit eine FFP2-Pflicht. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Auf einem Arm klebt ein Pflaster nach einer Impfung. © picture alliance Foto: Lennart Preiss

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Wer? Wann? Wie? Wo? Womit? NDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus. mehr

Ein Arzt impft einer Person in den Oberarm. © colourbox

Corona: Wo kann man sich in Niedersachsen impfen lassen?

Viele Landkreise bieten derzeit Sonder-Impfaktionen mit mobilen Teams an. Einzelheiten finden Sie in unserer Übersicht. mehr

Ein Kind mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm. ©  picture alliance/Laci Perenyi Foto: picture alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi

Corona-Impfungen für Kinder: Für wen, ab wann und wo?

Corona-Impfungen sind jetzt auch für fünf- bis elfjährige Kinder möglich. Ein Überblick über die Situation in Norddeutschland. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 04.01.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Polizisten und Polizistinnen suchen nach Spuren auf einem abgesperrten Friedhof im Stadtteil Kirchrode. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Mann getötet und auf Friedhof verscharrt: Lange Haftstrafen

Ein Paar wurde im Revisionsprozess in Hannover zu zwölfeinhalb beziehungsweise siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen