Stand: 16.01.2020 09:37 Uhr  - Hallo Niedersachsen

Ihme-Zentrum: Vergleich ebnet Weg für Sanierung

Seit Jahren warten die Mieter und Wohnungs-Eigentümer im Ihme-Zentrum in Hannover darauf, dass die heruntergekommene Großimmobilie endlich saniert wird. Jetzt sind sie diesem Ziel einen großen Schritt nähergekommen. Am Mittwochabend hat die Eigentümergemeinschaft nach Angaben des Ihme-Zentrum-Verwalters Torsten Jaskulski einem gerichtlichen Vergleich mit dem Investor Lars Windhorst zugestimmt. 98 Prozent haben sich laut NDR 1 Niedersachsen dafür ausgesprochen. Der Vergleich sieht vor, dass Windhorst in den kommenden Jahren 50 Millionen Euro in die Sanierung der Sockelgeschosse investiert.

Ersteht das Ihme-Zentrum aus Ruinen auf?

Fassadenarbeiten sollen im Januar weitergehen

Wird der Beschluss der Gemeinschaft in den kommenden vier Wochen nicht angefochten, kann das Amtsgericht Hannover den Vergleich bestätigen. Bereits Ende Januar könnten indes die Fassadenarbeiten am Ihme-Zentrum fortgesetzt werden, so Jaskulsi. Außerdem sollen ihm zufolge zeitnah Betonstützen und Wege in den inneren Bereichen des Zentrums saniert werden. Windhorst hatte die Immobilie, die viele Bürger als Schandfleck betrachten, vor etwa einem Jahr übernommen. Nach Angaben von Verwalter Jaskulski hat sich die Stimmung unter den rund 550 Wohnungs-Besitzern seit dem Investorenwechsel deutlich gebessert. Es werde endlich miteinander geredet und es werde endlich versucht, gemeinsam einen Weg zu finden, um das marode Ihme-Zentrum voranzubringen, sagte Jaskulski, nachdem der Vergleich in der vergangenen Woche ausgehandelt worden war.

Videos
02:58
Hallo Niedersachsen

Millionen sollen Ihme-Zentrum retten

Hallo Niedersachsen

Die Eigentümer der Wohnungen auf dem Ihme-Zentrum in Hannover haben vor Gericht einen Vergleich erzielt. Nun müssen Millionen fließen, um den Sockelbereich zu sanieren. Video (02:58 min)

Ihme-Zentrum steht auf größtem Beton-Fundament in Europa

Das Ihme-Zentrum im Stadtteil Linden-Mitte war in den 70er-Jahren als Stadt in der Stadt konzipiert worden. Errichtet an den Ufern des Flusses Ihme, steht der Komplex auf dem größten gegossenen Beton-Fundament Europas. Die Gesamtfläche beträgt rund 285.000 Quadratmeter. Davon sind 105.000 Quadratmeter gewerbliche Flächen, darunter Büro- und Geschäftsräume. Die rund 860 Wohnungen haben eine Fläche von mehr als 66.000 Quadratmetern. In den vergangenen Jahren wechselte das Ihme-Zentrum von einem Investor zum nächsten. Doch anstelle einer Sanierung verschlechterte sich der Zustand des Gebäudes zusehends.

Weitere Informationen

Ihme-Zentrum: 50 Millionen für Sanierung

Mit dem Ihme-Zentrum in Hannover könnte es endlich nach vorne gehen: Aus einem Vergleich mit dem Investor sollen 50 Millionen Euro in die Sanierung fließen. Baubeginn soll noch 2020 sein. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 16.01.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:34
Hallo Niedersachsen
02:22
Hallo Niedersachsen
04:00
Hallo Niedersachsen