Stand: 03.06.2022 19:54 Uhr

Erster nachgewiesener Affenpocken-Fall in Region Hannover

Ein positives Testergebnis auf Affenpocken. © picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde Foto: Christian Ohde
Eine Infektion mit dem Erreger verläuft in der Regel mild. (Themenbild)

Das Affenpockenvirus hat die Region Hannover erreicht. Laut Gesundheitsamt wurde der Erreger mittels Larboruntersuchung nachgewiesen. Die Probe stammte von einem Reiserückkehrer aus Spanien. Man habe damit begonnen, die Kontakte nachzuverfolgen. Für die betroffene Person gelte nach der Empfehlung des Robert Koch-Instituts eine Quarantäne von drei Wochen. "Es besteht zum jetzigen Zeitpunkt kein Grund zur Sorge“, sagte Regionspräsident Steffen Krach (SPD). Es müsse aber damit gerechnet werden, dass es weitere Fälle in der Region Hannover geben wird.

Weitere Informationen
Über dem Eingang zu einem Gebäude in Hannover steht "Landesgesundheitsamt Niedersachsen". © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Affenpocken: Erster bestätigter Fall in Niedersachsen

Die betroffene Person soll im Landkreis Northeim wohnen und aus Spanien eingereist sein. Es werden Kontakte nachverfolgt. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.06.2022 | 07:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Luftbild zeigt eine Fahrraddemo angeführt von Polizeiwagen auf dem Südschnellweg. © HannoverReporter

Hannover: Dauermahnwache gegen Südschnellweg läuft

Bis zum 16. Oktober wollen die Teilnehmenden gegen den Ausbau der Strecke protestieren. Schlafen dürfen sie vor Ort nicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen