Stand: 04.03.2020 20:36 Uhr

Endgültig: Aus für Sitech-Standort in Hannover

Ein Arbeiter bewegt einen Autositz. © NDR
Der Sitzhersteller Sitech wird seinen Standort in Hannover-Stöcken schließen. (Archivbild)

Nun haben sich die Befürchtungen bestätigt: Nach geplatzten Großaufträgen aus dem eigenen Konzern macht die VW-Tochter Sitech den Standort in Hannover-Stöcken dicht. Das teilte der Sitzhersteller am Mittwochnachmittag schriftlich mit. Schon Ende April soll Schluss sein, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Von dem Aus sind in Hannover mehr als 450 Arbeitsplätze betroffen. Sitech will diese nach eigenen Angaben sozialverträglich abbauen. Denkbar sei, dass die Beschäftigten an anderen Standorten arbeiten oder früher in Rente gehen. Den Beschäftigten betriebsbedingt zu kündigen, wolle man möglichst vermeiden, hieß es. Andere Standorte des Unternehmens, etwa in Emden und Wolfsburg, sind nicht von Schließungen betroffen.

IG Metall fordert Weiterbeschäftigung in der Nähe

Der entsprechende Plan dazu soll nun in den kommenden Wochen gemeinsam mit Betriebsrat und Gewerkschaft erarbeitet werden. Die IG Metall forderte, den Sitech-Mitarbeitern in Hannover neue Perspektiven zu geben. Man müsse prüfen, ob es bei Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) oder an anderen, nicht allzu weit entfernten Orten, Möglichkeiten der Weiterbeschäftigung gebe, hieß es.

Sitech war offenbar zu teuer

Sitech gehört zum Komponenten-Bereich der Volkswagen-Gruppe und beliefert die Konzernmarken mit Sitztechnik. Allerdings muss sich das Unternehmen dabei auch gegen Angebote externer Wettbewerber behaupten. Das Werk in Hannover hatte zuletzt die Aufträge für den neuen VW-Transporter T7 und den E-Transporter ID.Buzz nicht bekommen - aus Kostengründen, wie es aus Konzernkreisen hieß. Die IG Metall kritisierte die Entscheidung der Volkswagen-Mutter, die Sitzproduktion aufgrund niedrigerer Preise in das osteuropäische Ausland fremd zu vergeben. "Diese Entscheidung führt dazu, dass die Sitech-Beschäftigten ihre Arbeitsplätze am Volkswagen-Standort Hannover verlieren", so Thorsten Gröger, Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

Weitere Informationen
Das VW Logo auf dem Dach. © NDR

Drohendes Aus: Sitech wird Thema im Landtag

Die drohende Schließung eines Werk der VW-Tochter Sitech in Hannover wird Thema im Landtag. Die Grünen-Fraktion fordert, dass sich die Landesregierung für dessen Erhalt einsetzt. (21.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 04.03.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Niedersächsischer Landtag debattiert neue Corona-Regelungen

Die FDP-Fraktion hatte eine Sondersitzung zu den strengeren Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gefordert. mehr

Zwei Schüler und eine Schülerin srehen vor einem Smartboard.

NDR Serie: Die Klasse 9b diskutiert über Schulschließungen

Ein Jahr lang begleitet der NDR die Klasse der IGS Mühlenberg. Die große Frage diesmal: Sollte die Schule offen bleiben? mehr

Mann hält ein Glas unter den Wasserhahn. © fotolia Foto: stefan weis

Langenhagen: 2.000 Haushalte weiterhin ohne Trinkwasser

Aufgrund einer Verunreinigung des Wassernetzes mit einem Reinigungsmittel gibt es nur eine provisorische Versorgung. mehr

Zwei Seehunde schwimmen im Wasser. © NordWestMediaTV

Corona-Maßnahmen: Keine Ausnahme für Niedersachsens Zoos

Ab Montag werden viele Bereiche wegen Corona stärker eingeschränkt. Die neue Verordnung des Landes trifft die Zoos hart. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen