Stand: 22.03.2020 12:28 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Atomkraftwerk: Stoppt Corona geplante Revision?

Bild vergrößern
Beim Atomkraftwerk in Grohnde steht eine Revision an. Das niedersächsische Umweltministerium hat allerdings Sicherheitsbedenken. (Archivbild)

Am 12. April sollte das Atomkraftwerk in Grohne (Landkreis Hameln-Pyrmont) für die jährliche Revision heruntergefahren werden. Doch, dass das so wie geplant passiert, ist noch nicht entschieden, berichtet NDR 1 Niedersachsen. Das niedersächsische Umweltministerium hat Sicherheitsbedenken. Die Bundesnetzagentur müsse entscheiden, ob das Atomkraftwerk für die Stromproduktion und die Netzstabilität systemrelevant sei, also ob das Akw unbedingt benötigt werde, sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD). Wenn ja, müsse geklärt werden, wie ein Infektionsrisiko für die an der Revision beteiligten Personen und die Bevölkerung vor Ort minimiert werden könne, so Lies. Dazu habe das Ministerium zahlreiche Fragen an den Betreiber PreussenElektra übersandt.

Es bestehen zahlreiche Probleme

Wie die PreussenElektra-Sprecherin Almut Zyweck mitteilte, müssten etliche Probleme gelöst werden. Zusätzlich zu den rund 350 Kraftwerksmitarbeitern werden bei der Revision rund 1.000 externe Fachleute gebraucht. Es müsse geklärt werden, ob die in Hotels untergebracht werden könnten. Zudem müssten die externen Beschäftigten auf dem Gelände mit Lebensmitteln versorgt werden - am besten dezentral. Auch beim Arbeiten, dürften sich die Menschen aber nicht zu nah kommen, so Zyweck. All diese Probleme gelte es zu lösen.

Betrieb bis Ende 2021

Das Atomkraftwerk Grohnde gehört zu den sechs noch in Betrieb befindlichen Meilern in Deutschland. Nach dem 2011 beschlossenen Atomausstieg soll Grohnde Ende 2021 endgültig vom Netz gehen.


23.03.2020 12:44 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer älteren Version dieses Artikels war fälschlicherweise ein Archivbild des Kernkraftwerks Emsland bei Lingen verwendet worden. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

 

Weitere Informationen

23 Castor-Behälter für AKW Grohnde bestellt

Der Energiekonzern PreussenElektra hat 23 Brennelemente-Behälter für das Atomkraftwerk Grohnde bestellt. Das Kraftwerk soll Ende kommenden Jahres vom Netz gehen. mehr

Anti-AKW-Protest 1977: "Schlachtfeld" Grohnde

09.03.2017 06:30 Uhr

Am 19. März 1977 wird Grohnde bei Hameln schlagartig bekannt. Wegen des geplanten AKW kommt es zwischen Demonstranten und Polizisten zu einer wahren Schlacht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.03.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:19
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen