Stand: 22.09.2019 14:17 Uhr

Isenbüttel: Tödlicher Unfall an Bahnübergang

Wieder ein tödlicher Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang: Bei Isenbüttel im Landkreis Gifhorn hat ein Zug am Sonntag ein Auto gerammt und über mehrere Hundert Meter mitgeschleift. Die 35 Jahre alte Fahrerin des Pkw starb nach Auskunft der Feuerwehr noch an der Unfallstelle, ihre dreijährige Tochter wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Zum genauen Unfallhergang machte die Polizei noch keine Angaben. Möglicherweise hatte die Fahrerin versucht, mit ihrem Pkw die Gleise zu überqueren. Der Übergang ist lediglich mit einem Andreaskreuz gekennzeichnet.

Fahrgäste im Zug bleiben unverletzt

Die Unfallstelle wurde nach Angaben der Polizei weiträumig abgesperrt. Das demolierte Auto befand sich auch Stunden nach dem Zusammenstoß am Triebwagen des Regionalzuges. Von den Fahrgästen soll niemand verletzt worden sein.

Weitere Informationen

Unfall an unbeschranktem Bahnübergang in Löningen

Ein 58-jähriger Autofahrer ist an einem unbeschrankten Bahnübergang in Löningen mit einer Lok zusammengestoßen und leicht verletzt worden. Im dem Zug wurde offenbar niemand verletzt. (16.09.2019) mehr

Vechta: Autofahrer stirbt bei Kollision mit Zug

Bei einem Zusammenstoß mit einem Zug der Nordwestbahn ist am Mittwochmorgen in Vechta-Hagen ein Autofahrer gestorben. Es ist nicht der erste Unfall an diesem Bahnübergang. (12.09.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.09.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:21
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
00:59
Niedersachsen 18.00