Stand: 22.01.2019 10:04 Uhr

Harz-Metall räumt erhöhte Dioxin-Werte ein

Die Firma Harz-Metall in Goslar hat sich für das Überschreiten von Dioxin-Werten im Sommer 2017 entschuldigt. Der Vorfall war vor wenigen Tagen durch einen Bericht der "Goslarschen Zeitung" öffentlich geworden. Das Unternehmen bedauere, dass die Messwerte im Werk Oker/Harlingerode im August 2017 überschritten wurden. In dem Bericht der Zeitung am vergangenen Donnerstag hatten Umweltschützer des BUND-Regionalverbandes Westharz eine deutliche Überschreitung von Dioxin-Grenzwerten beklagt. Demnach seien am Harz-Metall-Kamin Werte gemessen worden, die um das 18-fache über dem Grenzwert lagen. Das sei eine einmalige Ausnahme gewesen, sagte ein Harz-Metall-Sprecher nun der "Goslarschen Zeitung". Grund für den hohen Dioxin-Wert sei ein "schlechter" schwefelhaltiger Petrol-Koks gewesen, der die Filterrohre verklebte. Harz-Metall will dem Bericht zufolge Vorschläge erarbeiten, die das Einhalten von Messwerten ausnahmslos garantieren. Außerdem kündigte das Unternehmen mehr Transparenz an. In der Vergangenheit war es vermehrt zu Beschwerden von Anwohnern in Oker und Harlingerode wegen Geruchsbelästigung gekommen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 22.01.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:48
Hallo Niedersachsen
04:35
Hallo Niedersachsen
03:08
Hallo Niedersachsen