Bombenräumung in Göttingen: Bußgeld für Evakuierungsunwillige

Stand: 10.08.2022 09:24 Uhr

Ende Juli wurden in Göttingen mehrere Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt. 10.000 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. Einige weigerten sich. Sie sollen nun bis zu 3.000 Euro zahlen.

Nach Angaben der Stadt geht es bisher um fünf Menschen, die die Evakuierungspflicht missachtet haben. Sie hätten zum Verlassen des Areals gezwungen werden müssen beziehungsweise daran gehindert werden müssen, dorthin zurückzukehren. Gegen sie wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Stadt Göttingen verhängt Bußgelder von 1.000 bis 3.000 Euro

In einem Fall liege das Bußgeld bei 1.000 Euro, in drei Fällen bei 2.000 Euro und in einem weiteren Fall bei 3.000 Euro, teilte die Stadt mit. Zwei Betroffene waren bis zum Ende des Einsatzes der Kampfmittelbeseitiger sogar von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Göttingens erster Stadtrat Christian Schmetz sagte, das Verhalten dieser Menschen zöge die Arbeiten unnötig in die Länge. Man verstehe keinen Spaß, wenn Einzelne meinten, sich und andere einem erhöhten Risiko aussetzen zu müssen.

Weitere Informationen
Göttingen: Banner mit der Aufschrift "Bombenverdacht in der Weststadt" sind als Sichtschutz am westlichen Schützenplatz an einer Straßensperrung befestigt. © picture alliance/dpa/Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Bombenentschärfung in Göttingen: Wer übernimmt die Kosten?

Die Stadt sieht das Land in der Pflicht. Das will nur die Bergung zahlen. Vor- und Nacharbeiten seien Sache der Kommune. (03.08.2022) mehr

Ein Screenshot einen Drohnenvideos zeigt verbeulte Container nach der Sprengung einer Bombe in Göttingen. © Polizei Göttingen

Nach Sprengungen: Millionen Liter Wasser werden abgepumpt

Für die Blindgänger-Sprengungen in Göttingen waren mit Wasser gefüllte Übersee-Container als Barriere aufgebaut worden. (08.08.2022) mehr

 

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 10.08.2022 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Geldscheine liegen neben einem Stromzähler. © colourbox

Wintersemester: Welche Unterstützung bekommen Studierende?

Angesicht steigender Preise und Mieten drohe Studierenden "eine existenzielle soziale Notlage". Welche Hilfen gibt es? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen