Stand: 14.07.2020 15:45 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Autokorso gegen geplantes Atommüll-Zwischenlager

Das geplante Atommüll-Zwischenlager in Würgassen an der Landesgrenze zu Niedersachsen soll ab 2027 in Betrieb gehen.

Gegen ein geplantes Zwischenlager für schwach- und mittelradioaktiven Müll am stillgelegten Atomkraftwerk Würgassen (Nordrhein-Westfalen) soll es am Mittwoch einen Autokorso geben. Das von der bundeseigene Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) geplante Lager an der Landesgrenze zu Niedersachsen und Hessen soll ab dem Jahr 2027 nahezu allen in Deutschland anfallenden Atommüll aufnehmen soll, der nicht hoch radioaktiv ist. In Würgassen soll dieser für den Transport ins Endlager Konrad bei Salzgitter zusammengestellt werden. Mit dem Autokorso, der um 15 Uhr in Lauenförde (Landkreis Holzminden) starten soll, will der Verein "Atomfreies 3-Ländereck" auf die in der Region drohenden Atommülltransporte und die Errichtung des "Atommüll-Verschiebebahnhofs" aufmerksam zu machen.

Weitere Informationen

Erste Arbeiten für neues Atommüll-Zwischenlager

In Würgassen nahe der Gemeinde Boffzen (Landkreis Holzminden) beginnen die ersten Arbeiten für das geplante Atommüll-Zwischenlager. Eine Bürgerinitiative hat Proteste angekündigt. (18.05.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
09:55
NDR 1 Niedersachsen

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

14.08.2020 17:00 Uhr
NDR 1 Niedersachsen

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. Audio (09:55 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 14.07.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:30
Hallo Niedersachsen
02:51
Hallo Niedersachsen
02:30
Hallo Niedersachsen