Stand: 10.12.2021 19:16 Uhr

Alstom baut in Deutschland bis zu 1.300 Stellen ab

Nach der Fusion mit der Zugsparte von Bombardier streicht der französische Bahntechnik-Konzern Alstom an mehreren Standorten in Deutschland in den nächsten drei Jahren bis zu 1.300 seiner knapp 10.000 Arbeitsplätze. Betroffen ist auch das Werk in Salzgitter. Dort können bis zu 125 Stellen wegfallen. Betroffen ist nach Informationen des NDR in Niedersachsen vor allem die Produktion, konkret der Bereich Drehgestelle. Betriebsbedingte Kündigungen sollen allerdings vermieden werden, sagte Alstom-Sprecher Jörn Bischoff am Freitag. Der Standort Braunschweig gewinnt dagegen sogar Stellen hinzu: Hochqualifiziertes Personal soll im Bereich Signaltechnik und Instandhaltung eingestellt werden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 10.12.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Wanderer schauen auf Wegmarkierungen im Naturpark Solling-Vogler. © Solling-Vogler-Region im Weserbergland e. V.

Wanderverband zeichnet Solling-Vogler-Region aus

Als erste in Niedersachsen erhält die Region das Qualitätssiegel "Wanderbares Deutschland" des Deutschen Wanderverbands. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen