Schüler demonstrieren in Hannover für den Klimaschutz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Umweltschutz im Trend: Mehr Mitglieder bei BUND und Nabu

Stand: 16.10.2021 09:00 Uhr

Mehr Interesse an Umweltfragen und Klimawandel sorgen für viele neue Mitglieder bei den Naturschutzverbänden in Niedersachsen.

"Die Menschen möchten sich vermehrt aktiv für die Natur, den Umweltschutz und ein besseres Klima einsetzen", heißt es etwa vom Naturschutzbund (Nabu) in Niedersachsen. Das zeige sich an den steigenden Mitgliederzahlen und erhöhtem Anfrage-Aufkommen an den Nabu und andere Umweltverbände. Erst kürzlich hatte der Verband mitgeteilt, dass allein im Jahr 2021 mehr als neue 5.000 Mitglieder dazugekommen seien.

Erstmals mehr als 125.000 Mitglieder beim Nabu

Der Nabu in Niedersachsen verzeichnet nach eigenen Angaben bereits seit dem Jahr 2000 einen kontinuierlichen Anstieg. Im September sei erstmals die Schwelle von 125.000 Mitgliedern überschritten worden. Die Beiträge sorgten dafür, dass der Nabu finanziell unabhängig von Politik und Wirtschaft sei, sagte ein Verbandssprecher. Zudem ermögliche das Geld langfristige Planung und die Umsetzung von kleinen und großen Projekten im ganzen Land.

Videos
Eine Klimaschutzdemonstration in Oldenburg
3 Min

Tausende bei 60 "Fridays for Future"-Demos

Zwei Tage vor der Wahl haben sich niedersachsenweit tausende junge Menschen an den Klimaprotesten beteiligt. (24.09.21) 3 Min

BUND: Sechs Prozent mehr Mitglieder

Auch der Landesverband vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) meldet steigende Mitgliederzahlen. "In Niedersachsen konnten wir im Jahr 2020 einen deutlichen Zuwachs von etwa sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr verbuchen", sagte eine BUND-Sprecherin sagte. Der Verband zähle derzeit etwa 38.000 Unterstützer und erwarte auch im aktuellen Jahr einen erneuten Anstieg.

"Eines der Top-Themen unserer Zeit"

"Natur- und Klimaschutz ist eines der Top-Themen unserer Zeit", sagte der Nabu-Sprecher. Bewegungen wie Fridays for Future hätten dieses Thema auf der Agenda weit nach oben gebracht. Die Corona-Pandemie habe vielen Menschen vor Augen geführt, wie sich das immer weiter voranschreitende Eindringen in die Natur und die damit verbundene Zerstörung von Lebensräumen auswirken könne.

Weitere Informationen
Volker Wissing (l-r), FDP-Generalsekretär, Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Christian Lindner, FDP-Vorsitzender und Robert Habeck, Co-Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen sind auf einem Selfie zu sehen, das FDP-Generalsekretär Wissing am 28.09.2021 auf seinem Instagram-Account veröffentlicht hat. © dpa Bildfunk

Klima nach der Wahl: einfach weiter so?

Bei den Sondierungen von FDP und Grünen droht eine Klima-Koalition der kleinsten Kompromisse. (01.10.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.10.2021 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Schild verweist auf 2G-Plus-Regel. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

Warnstufe 2 in Niedersachsen: Ab Mittwoch gilt 2G-Plus

Der Hospitalisierungswert liegt über 6, die Inzidenz in den meisten Landkreisen und Städten über 100. Gibt es Ausnahmen? mehr