Ein Schild mit der Aufschrift "Reihe gesperrt" ist an einer Stuhlreihe in einer Veranstaltungshalle angebracht. © picture-alliance /Andreas Franke Foto: Andreas Franke

Theater und Einzelhandel fürchten strengere Corona-Regeln

Stand: 27.11.2021 10:59 Uhr

Angesichts der Corona-Lage blicken Theater- und Geschäftsleute mit Sorge in die Vorweihnachtszeit. Vor allem kleine Bühnen in Niedersachsen befürchten Zuschauerverluste, sollte 2G-Plus kommen.

Wer zurzeit ins Theater möchte, muss geimpft oder genesen sein und das nachweisen können. Mit dieser 2G-Regel kommen viele Theatermacher und ihr Publikum nach eigenen Angaben gut zurecht. Schwieriger würde es, wenn zusätzlich ein negatives Testergebnis vorgelegt werden müsste (2G-Plus). "Die Nachfrage würde geringer werden", befürchtet Sprecher Nils Wendtland vom Schauspiel Hannover. Denn der Aufwand für einen Theaterbesuch könnte manchem dann zu groß sein. Wendtland betont aber auch: "Wir wollen so lange wie möglich weiterspielen." Denn eine Schließung mit geplatzten Spielplänen und Premieren würde sich bis in die nächste Spielzeit auswirken.

Schulen halten sich mit Theaterbesuchen zurück

Noch schwieriger als etwa am Schauspiel Hannover, ist die Lage für Bühnen in kleineren Städten, die Gastspiele für ihre Theater buchen. Durch rasch wechselnde Corona-Verordnungen werde das Planen so gut wie unmöglich, sagt Dorothee Starke. Sie ist Präsidentin der Interessengemeinschaft von Städten mit Theatergastspielen. Diese Bühnen seien noch viel mehr als die Stadtheater auf Einnahmen aus dem Kartenverkauf angewiesen. Und: Weihnachtsmärchen seien eine "rechnerische Größe im Haushalt". Schulen seien in der Pandemie mit dem Theaterbesuch aber sehr zurückhaltend, so Starke.

Handelsverband rechnet mit Einbußen

Der niedersächsische Handelsverband geht davon aus, dass sich die Zuspitzung der Corona-Lage in der Adventszeit bemerkbar machen wird. Hauptgeschäftsführer Krack sagte, bis jetzt sei der Kundenzuspruch da. Aber auch er rechnet mit deutlichen Einbußen, sollte es schärfere Vorgaben geben. Eine Sprecherin der Landesregierung hatte das ins Gespräch gebracht, sollte sich die Lage weiter verschärfen. Nach dem Infektionsschutzgesetz sei es den Ländern möglich, auch den Zugang zum Einzelhandel zu beschränken, hieß es am Freitag.

Testpflicht stört beim Shoppen

Handelsverbandsführer Krack berichtet von verunsicherten Händlerinnen und Händlern. Sie machten sich Sorgen, denn die Erfahrungen mit einer Testpflicht in früheren Zeiten der Pandemie hätten gezeigt, dass dann deutlich weniger Menschen in die Geschäfte kommen. Das Advents-Shopping sei aber vor allem wichtig für Geschäfte, die Bücher, Schmuck, Parfüms, Technik und Spielzeug anbieten. Der Lockdown vor einem Jahr habe den Händlern schon das vorige Weihnachtsgeschäft verdorben, so Krack.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter eines mobilen Impfteams vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) zieht eine Spritze mit dem BA.4/BA.5-Impfstoff von BioNTech/Pfizer gegen das Corona-Virus (SARS-CoV-2) im Impfzentrum im Zoo Hannover auf. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Matthey

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt auf 101

Das Robert Koch-Institut meldet zudem 1.826 Neuinfektionen und elf weitere Todesfälle. Weitere Daten finden Sie hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Ein Kind mit Schutzmaske sieht ernst aus. © photocase Foto: Michael Schnell

Coronavirus-Blog: Kinder sind bis heute psychisch belastet

73 Prozent der Minderjährigen leiden laut einem Regierungsbericht immer noch unter dem Umgang mit der Pandemie in Deutschland. Weitere Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.11.2021 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Junge in Antakya (Türkei) mit einem Kantholz in der Hand vor einem durch das Erdbeben zerstörte Gebäude. © Khalil Hamra/AP/dpa Foto: Khalil Hamra/AP/dpa

Hohe Spenden-Bereitschaft in Niedersachsen für Erdbeben-Regionen

Helfer rufen zu Geldspenden auf. Auch mehrere islamische Hilfsorganisationen sammeln Spenden für die Türkei und Syrien. mehr