Zwei Kundinnen und eine Verkäuferin, allesamt mit Mundschutz ausgestattet, inspizieren die Wäscheständer in einem Geschäft. © NDR

Tarifabschluss für Einzelhandel in Niedersachsen und Bremen

Stand: 13.10.2021 20:36 Uhr

Gewerkschaft und Arbeitgeber haben sich am Mittwoch nach monatelangen Verhandlungen auf einen Tarifabschluss für den Einzelhandel in Niedersachsen und Bremen verständigt.

Danach erhalten Beschäftigte, die bis zur Gehaltsgruppe Verkäuferin im letzten Berufsjahr (2.704 Euro in Vollzeit) eingruppiert sind, rückwirkend zum 1. September 2021 eine Lohnerhöhung von drei Prozent. Für Beschäftigte in höheren Entgeltgruppen wurde ein Festbetrag in Höhe von 81,12 Euro vereinbart. Ab dem 1. Mai 2022 erhalten zudem alle Beschäftigten des Einzelhandels weitere 1,7 Prozent mehr Gehalt, wie die Gewerkschaft ver.di mitteilte. Mehr Geld gibt es auch für Auszubildende. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten.

Die Gewerkschaft hatte 4,5 Prozent gefordert

Ursprünglich hatte die Gewerkschaft in den jüngsten Tarifgesprächen monatlich 4,5 Prozent plus 45 Euro mehr Gehalt für die Beschäftigten und eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro monatlich verlangt. Den Forderungen hatte ver.di in den zurückliegenden Monaten mit einer Reihe von Warnstreiks Nachdruck verliehen.

Weitere Informationen
Ein Mann trägt eine ver.di-Fahne. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Raum Osnabrück: Ver.di ruft zu Warnstreik im Einzelhandel auf

Bestreikt werden sollen unter anderem Kaufland, Ikea, und Edeka. Die Gewerkschaft fordert 4,5 Prozent mehr Lohn. (25.06.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.10.2021 | 20:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Absperrung der Polizei an der Evakuierungsgrenze bei einer Bombenräumung in Osnabrück. © NDR Foto: Josephine Lütke

Blindgänger in Osnabrück: Entschärfung läuft

Laut Stadt ist der Sprengmeister an der Arbeit. Rund 10.000 Menschen mussten heute Morgen ihre Häuser verlassen. mehr