Stand: 13.02.2020 19:08 Uhr

Stauffenberg-Verleumder zu Geldstrafe verurteilt

Wegen Schmähungen am Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg muss der frühere Landeschef der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative (JA), Lars Steinke, eine Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 30 Euro zahlen. Das hat das Amtsgericht Göttingen entschieden. Steinke hatte Ende Juli 2018 in einem nicht öffentlich einsehbaren Facebook-Eintrag Stauffenberg als "Verräter", "Feigling" und "Feind des deutschen Volkes" bezeichnet. Nach Ansicht des Gerichts hat sich der 26-Jährige damit der Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener schuldig gemacht.

Lars Steinke kann Rechtsmittel einlegen

Mit seinem Urteil habe das Gericht dem Antrag der Staatsanwaltschaft entsprochen, teilte ein Justizsprecher am Donnerstag mit. Die AfD hatte Steinke im Juni vergangenen Jahres wegen seines Facebook-Eintrags aus der Partei ausgeschlossen. Zuvor war er bereits als JA-Vorsitzender abgesetzt worden. Die JA hatte sich dann Ende 2018 aufgelöst. Lars Steinke kann gegen das gegen ihn verhängte Urteil Rechtsmittel einlegen.

Weitere Informationen
Ein Blumentopf mit einer Deutschlandfahne steht auf einem Tisch, dahinter an der Wand das Logo der AfD © dpa Foto: Oliver Dietze

Nach JA-Auflösung: Verfassungsschutz überwacht weiter

Trotz Auflösung werden Mitglieder des niedersächsischen Landesverbands der Jungen Alternative weiter vom Verfassungsschutz beobachtet. Die AfD kündigt zudem eine baldige Neugründung an. mehr

Hitler begrüßt General Fromm im Hauptquartier in der Wolfsschanze. Llinks im Bild Schenk Graf Stauffenberg, rechts Generalfeldmarschall Keitel © picture-alliance / akg-images

AfD-Politiker nennt Stauffenberg "Verräter"

"Verräter", "Feigling": Lars Steinke, Vorsitzender der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative Niedersachsen, hat in einem Facebook-Post Hitler-Attentäter Stauffenberg diffamiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 14.02.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Einsatzkräfte der Polizei überwachen den Besucherstrom am Rodelhang am Wurmberg. © dpa/Matthias Bein Foto: Matthias Bein

Harz: Touristenansturm bleibt vorerst aus

Die Parkplätze seien zwar belegt, es gebe aber genug Ausweichmöglichkeiten, Schnee liegt nur noch auf den Gipfeln. mehr

Der sogenannte Maskenmann Martin N. vor der Urteilsverkündung im Mordprozess gegen ihn. © dpa-Bildfunk Foto: David Hecker

Kindsmord: "Maskenmann" nach Frankreich ausgeliefert

Martin N. soll 2004 ein Kind in der Bretagne getötet haben. Montag soll er dem Haftrichter in Nantes vorgeführt werden. mehr

Eine Luftaufnahme zeigt ein brennendes Fachwerkhaus in der Altstadt von Hann. Münden. © Thomas Meder Foto: Thomas Meder

Hann. Münden: Feuer in historischer Altstadt unter Kontrolle

Laut Polizei dauern die Löscharbeiten aber noch an. Fremdverschulden kann als Ursache offenbar ausgeschlossen werden. mehr

In einer Sporthalle schreiben Schüler Abitur unter Corona-Bedingungen. © picture alliance/dpa/Felix Kästle Foto: Felix Kästle

Tonne: Abschlussprüfungen finden wie geplant statt

Trotz Corona und Homeschooling sollen die Termine nicht verschoben werden, sagt Niedersachsens Kultusminister Tonne. mehr