Stand: 21.08.2020 21:31 Uhr

Schwanger mit 85: Grottenolme erwarten Nachwuchs

Grottenolme kriechen über den Boden eines Höhlensees. © Tropfsteinhöhlen Rübeland/J. Reichel Foto: J. Reichel
Sieben Grottenolme beherbergt die Hermannshöhle im Ost-Harz.

Schwanger mit 85? Kein Problem - wenn man ein Grottenolm ist. Die in einer Tropfsteinhöhle im Ost-Harz lebenden Lurche erwarten Nachwuchs. Experten haben am Freitag zwei Eier gefunden, die von Grottenolm-Weibchen bewacht wurden. Jetzt ist die Hoffnung groß, dass in den nächsten drei bis vier Wochen aus den Eiern Larven schlüpfen. Es wäre eine Premiere: Seitdem die Grottenolme vor fast 90 Jahren in der Hermannshöhle bei Rübeland (Landkreis Harz/Sachsen-Anhalt) angesiedelt wurden, haben sie sich noch nie fortgepflanzt.

VIDEO: Grottenolme im Harz: Forscher hoffen auf Nachwuchs (2 Min)

Grottenolme aus der Blechkanne

Grottenolme sind in Höhlengewässern lebende Schwanzlurche. Ihr natürlicher Lebensraum ist auf dem südwestlichen Balkan, vorwiegend in Slowenien. 1932 wurden die ersten fünf Tiere aus den Karsthöhlen an der Adria importiert, es folgten weitere Exemplare, die im Olmensee eine neue Heimat fanden. In den 50er-Jahren brachte ein Ehepaar elf weitere in einer Blechkanne mit. Heute sind die sieben freilebenden Grottenolme - drei Männchen und vier Weibchen - bei Rübeland die einzigen ihrer Art in Deutschland.

Zwei Gelege mit befruchteten Eiern

Anfang Juni hatten Experten per Ultraschall festgestellt, dass ein Weibchen Eier in sich trug. Seitdem wurden die Lurche in Ruhe gelassen. Am Freitag war wieder Visite - und tatsächlich: Forscherin Anne Ipsen fand bei ihrer Untersuchung zwei Gelege mit befruchteten Eiern. Grottenolme sind extrem lichtempfindlich und deshalb auch selten zu sehen. Über ihre Fortpflanzung ist wenig bekannt - für die Reproduktionsforschung ist der Fund der Eier daher äußerst wertvoll und interessant.

Grottenolme in sehr guter Verfassung

Sollte es mit dem Nachwuchs nicht klappen, muss das nicht das Ende der Harzer Grottenolme bedeuten: Die Tiere können weit über 100 Jahre alt werden und seien in sehr guter Verfassung, sagte Höhlen-Betriebsleiter Markus Mende. Außerdem sind die Olme sehr widerstandsfähig. Sie ernähren sich nur von dem, was in den Tropfsteinhöhlen von der Decke tropft und kommen bis zu zwölf Jahre ohne Nahrung aus.

Weitere Informationen
Ein Grottenolm hängt auf Steinen ab.

Nachwuchs für den Grottenolm? Zehn Eier entdeckt

Sieben Grottenolme im Harz sind die einzigen Tiere ihrer Art in Deutschland. Nun könnten sie Nachwuchs bekommen. Es wurden zehn Eier entdeckt. Vermutlich sind sie befruchtet. (24.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 21.08.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture-alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Schule: Lehrer- und Elternverbände fürchten geplante Öffnung

Sie rechnen mit vermehrten Infektionen, wenn Schulen und Kitas in Niedersachsen bis zu einer Inzidenz von 165 öffnen. mehr