Stühle stehen oben auf Tischen in einem Klassenzimmer. © picture alliance Foto: Julian Stratenschule

Omikron: Schulen erhalten Notfallplan vom Ministerium

Stand: 10.01.2022 22:00 Uhr

Was tun, wenn Lehrkräfte reihenweise in Quarantäne müssen? Das Kultusministerium will verschiedene Schritte empfehlen, falls es an Schulen zu einem massiven Personalmangel kommt.

von Torben Hildebrandt

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) kündigte an, dass die Schulen noch in dieser Woche einen Leitfaden erhalten sollen. Der Minister sprach wörtlich von "Rückendeckung" für die Schulen - gleichzeitig behielten die Schulleiter Bewegungsfreiheit, um je nach Lage zu reagieren. Das sagte Tonne NDR Niedersachsen.

Externe Betreuer sollen einspringen - im Notfall

Nach seinen Worten sollten die Schulen abgestuft vorgehen: Wenn sich auf einen Schlag viele Lehrer in die Quarantäne abmelden, sollen die Schulen zuerst freiwillige Angebote streichen, um Personal für Vertretungen zu gewinnen - zum Beispiel könnten Arbeitsgemeinschaften wegfallen. In einem nächsten Schritt könnten im Ganztagsunterricht externe Betreuer einspringen, etwa von Vereinen, damit auch hier Lehrkräfte für den Pflichtunterricht frei werden. Der Plan sieht außerdem vor, dass ältere Jahrgänge von zu Hause lernen, wenn die Personaldecke zu dünn wird. Tonne sagte weiter, der Präsenzunterricht habe immer Vorrang. "Davon rücken wir auch nicht ab, sondern wir beschreiben eine Situation: Wenn es jetzt zu Personalausfällen kommt, wie kriegen wir möglichst minimalinvasiv Schule trotzdem organisiert?"

Tonne: "Orientierung für die Schulen"

Bei dem Leitfaden handelt es sich laut Tonne nicht um einen neuen Erlass oder eine neue Verordnung. Die Schulen bekämen damit vielmehr Orientierung, wie sie die vorhandenen Instrumente nutzen können. Zuvor hatten Lehrer-Organisationen wie der VBE und der Schulleitungsverband klare Vorgaben vom Land gefordert.

Weitere Informationen
Schüler melden sich während eine Lehrerin etwas an die Tafel schreibt. © NDR Foto: Julius Matuschik

Corona in Niedersachsen: Was gilt in Schulen und Kitas?

In Niedersachsen hat am Montag der Unterricht nach den Ferien begonnen - mit Corona-Tests und medizinischen Masken. (10.01.22) mehr

Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Matthias Bein Foto: Matthias Bein

Corona in Niedersachsen: Inzidenz erneut gestiegen

Damit bleibt der Wert der höchste bundesweit. Weitere Informationen zu den Zahlen aus Ihrem Landkreis finden Sie hier. mehr

Impfausweis mit Impfspritze und Impfstofffläschchen von Biontech und Moderna © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Christian Ohde

Coronavirus-Blog: Bund bestellte Impfstoff für 13,1 Milliarden Euro

NDR, WDR und "SZ" liegt eine detaillierte Bestellliste vor. Biontech und Moderna hatten die Preise um rund 50 Prozent erhöht. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Corona in Niedersachsen - Aktuelle Meldungen
Oliver Grimm, Sprecher Gesundheitsministerium Niedersachsen. © NDR
1 Min

Ministerium: Neue Corona-Variante "keine Überraschung"

Oliver Grimm, Sprecher des Gesundheitsministeriums, äußert sich zum Nachweis der Variante XBB.1.5 in Niedersachsen. 1 Min

Ein Blick in die neu entwickelte Software. © Screenshot
3 Min

Neues Konzept zur Pandemie-Bekämpfung vom Helmholtz-Zentrum

Die Software mit dem Namen SORMAS soll helfen, Ausbrüche zu ermitteln, aufzudecken und einzudämmen. 3 Min

Ein Metronom fährt neben einem Bahnsteig ein. © Screenshot
1 Min

Krankheitsbedingte Ausfälle bei Metronom und Erixx

Beide Unternehmen klagen über einen hohen Krankenstand beim Personal. Die Folge: viele Zugverbindungen fallen aus. 1 Min

Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © NDR
1 Min

Corona: Behrens blickt "mit Optimismus in den Sommer"

Die Gesundheitsministerin beschreibt die Infektionslage in Niedersachsen als "sehr dynamisch, aber unter Kontrolle". 1 Min

Daniela Behrens (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, spricht während des Corona Krisenstabs. © NDR
1 Min

Behrens: Quarantänepflicht bleibt

Unklar sei noch, ob die Absonderungszeit von zehn auf fünf Tage verkürzt werde, so die Gesundheitsministerin. 1 Min

Anke Pörksen spricht während einer Pressekonferenz des niedersächsischen Corona Krisenstab. © NDR
1 Min

Pörksen: "Übernehmt bitte die Verantwortung selber"

Quarantäne und Isolation in Niedersachsen sollen bald freiwillig sein. Die Regierungssprecherin mahnt. 1 Min

Daniela Behrens (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, spricht während des Corona Krisenstabs. © NDR
1 Min

Neue Corona-Verordnung: Wo noch Masken- und Testpflicht gilt

Laut Gesundheitsministerin Behrens wird das Land Niedersachsen alle vom Bund ermöglichten Maßnahmen nutzen. 1 Min

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © NDR
1 Min

"Unterm Strich eine Hotspotregelungs-Verhinderungsregelung"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephn Weil (SPD) sieht Probleme in der Umsetzung des neuen Infektionsschutzgesetzes. 1 Min

Regierungssprecherin Anke Pörksen spricht bei der Landespressekonferenz. © NDR
1 Min

Corona-Maßnahmen sollen bis zum 2. April gelten

Danach muss sich die Landesregierung dem neuen Infektionsschutzgesetz beugen, so Regierungssprecherin Anke Pörksen. 1 Min

Daniela Behrens (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, spricht in der Landespressekonferenz. © NDR
1 Min

Behrens: Impfpflicht für Pflegekräfte ist keine Fata Morgana

Niedersachsen werde die einrichtungsbezogene Impfpflicht ab nächster Woche konsequent umsetzen, so die Ministerin. 1 Min

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 11.01.2022 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blumen liegen an einem Brachgelände in Wunstorf im Ortsteil Blumenau. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Getöteter Junge in Wunstorf: Haftbefehl gegen 14-Jährigen

Der Jugendliche soll einen gleichaltrigen Mitschüler ermordet haben. Erste Ergebnisse der Obduktion stehen weiter aus. mehr