Niedersachsen gibt 45 Millionen Euro für Schulen

Stand: 18.11.2020 07:02 Uhr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) kündigt an, dass das Land 45 Millionen Euro in den Corona-Schutz investiert.

Mit 25 Millionen Euro sollen für ein halbes Jahr rund 5.000 pädagogische Mitarbeiter auf 450-Euro-Basis eingestellt werden. Rechnerisch reichten die zusätzlichen Mittel laut Tonne für eine zusätzliche Kraft pro Schule. Für den Infektionsschutz - die "Hardware", wie Tonne sagte - stehen 20 Millionen Euro zur Verfügung. Damit sollen Plexiglasschutzwände, Wechselmasken, gegebenenfalls FFP2-Masken für Lehrkräfte sowie unter besonderen  Umständen Luftfilter angeschafft werden. Die Gelder stammten zum überwiegenden Teil aus dem Corona-Sonderfonds des Landes und zu Teilen aus dem aktuellen Personaletat des Kultusministeriums.

Salzgitter kehrt heute zum Wechselbetrieb an Schulen zurück

Videos
Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister Niedersachsen, spricht in der Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
1 Min

Tonne: "Mindestens eine zusätzliche Kraft für jede Schule"

Kultusminister Tonne (SPD) verspricht den Schulen 45 Millionen Euro für mehr Personal und Corona-Schutzmaßnahmen. 1 Min

Derweil wird in Salzgitter ab heute wieder im Wechselbetrieb unterrichtet, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Das Infektionsgeschehen in der kritischen Phase der Pandemie lasse ihm keine andere Wahl, sagt Oberbürgermeister Frank Klingebiel (CDU). Die Regelung soll für alle Schülerinnen und Schüler im Stadtgebiet bis zum 1. Dezember gelten. So werde sich die angespannte Lage in den Unterrichtsräumen und auch in den vollen Schulbussen entzerren. Auch Familien könnten so besser planen, das sei besser als einzelne Unterrichtsausfälle oder Quarantäne für Klassenverbände. Anfang Dezember werde die Lage neu bewertet, so Klingebiel.

Tonne: Schulen keine "Superspreader-Events"

Videos
Laura Pooth, GEW-Landesvorsitzende, spricht auf der Pressekonferenz der Landesregierung zur aktuellen Corona-Situation. © NDR
2 Min

Pooth: "Lernen basiert auf sozialer Interaktion"

Die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) betonte die Bedeutung des Präsenzunterrichts. 2 Min

Tonne betonte erneut, dass Schulen keine sogenannte Superspreader-Events seien. Dafür gebe es nach Rücksprache mit den Gesundheitsämtern keine Anzeichen. Infektionsfälle an Schulen seien in der Regel von außen hereingetragen worden. Derzeit sind elf Schulen geschlossen, 331 Einrichtungen arbeiten in Lehrgruppen, 333 Schulen verfolgten das Szenario B, also Unterricht im Wechselmodell. Diese Zahlen seien gegenüber der Vorwoche leicht gesunken. "80 Prozent der Schulen sind am heutigen Tag nicht betroffen", sagte Tonne. Ein landesweiter Wechsel zum Szenario B stehe nicht zur Debatte.

GEW und Schulleitungsverband schauen Tonne auf die Finger

Videos
Andrea Kunkel, Vorsitzende des Schulleitungsverbandes, spricht auf der Pressekonferenz der Landesregierung zur aktuellen Corona-Situation. © NDR
1 Min

Kunkel: "Zusätzliche Mittel kommen spät, aber nicht zu spät"

Die Vorsitzende des Schulleitungsverbandes will die Personal-Entscheidungen in den Schulen verankern. 1 Min

Als Vertreter der Beschäftigten an Schulen nahmen Laura Pooth und Andrea Kunkel an der Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs teil. Pooth, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), sagte, dies sei kein Schulterschluss mit der Landesregierung. Sie begrüße die Maßnahmen. "Das darf aber nur ein erster Schritt sein. Der Finanzbedarf ist weitaus größer", sagte Pooth. "Schulen sind der Anker für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft." Die Vorsitzende des Schulleitungsverbandes Niedersachsen Kunkel sagte, für die Schulleitungen sei es wichtig, die Personalentscheidungen vor Ort zu treffen. "Daher begrüßen wir ausdrücklich die Freiräume für Schulleitungen bei der Verteilung der finanziellen Mittel und insbesondere auch ein beschleunigtes Verfahren bei der Gewinnung von Personal." Man werde den weiteren Prozess konstruktiv und kritisch begleiten.

 

Weitere Informationen
Grant Hendrik Tonne (SPD), Kultusminister Niedersachsen, spricht in der Landespressekonferenz im Landtag Niedersachsen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
60 Min

17. November: Die Pressekonferenz in voller Länge

Kultusminister Tonne verspricht den Schulen 45 Millionen Euro. Die GEW und der Schulleitungsverband nehmen Stellung. 60 Min

Schüler sitzen mit Gesichtsmaske im Klassenzimmer. © dpa

Lehrer zu Schule und Corona: Länder verantwortungslos

Nach dem Gipfel zwischen Bundeskanzlerin Merkel und den Länderchefs gibt es scharfe Kritik von der Gewerkschaft GEW. mehr

Eine Mund-Nasen-Maske hängt an einem Tishc im Klassenzimmer. © picture alliance/imageBROKER Foto: Michael Weber

Schule in Corona-Zeiten: Lehrergewerkschaft schlägt Alarm

Niedersachsens Kultusminister Tonne müsse Lehrkräfte und Schülerschaft besser schützen. Kritik kommt auch von Eltern. mehr

Kinder steigen in einen Bus. © picture-alliance Foto: Eibner-Pressefoto

Corona-Schutz: Das Land will mehr Schulbusse einsetzen

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann stellt den Kommunen dafür insgesamt 30 Millionen Euro zur Verfügung. mehr

Grant Hendrik Tonne (SPD) sitzt im Landtag. © NDR

FDP, CDU und Grüne: Corona-Schutz in Schulen versagt

Abgeordnete der drei Parteien forderten im Landtag von Kultusminister Tonne ein Überdenken seiner bisherigen Strategie. mehr

Weitere Informationen
Ein Arzt in Schutzkleidung behandelt einen Coronapatienten. © Picture Alliance Foto: Kay Nietfeld

So viele Corona-Patienten auf Intensivstationen wie noch nie

Bis schwer Erkrankte genesen, können Wochen vergehen. Zugleich kommen immer neue Corona-Patienten in die Kliniken. (13.11.2020) mehr

Ein Mensch in Ganzkörperschutzanzug mit blauen Handschuhen hält ein Corona-Test-Röhrchen in Händen. © picture alliance/Fotostand Foto: Havergo

Corona in Niedersachsen - keine Lockerung in Sicht

Vor dem Bund-Länder-Treffen zu Corona rückt erneut Weihnachten in den Fokus. Stephan Weil hatte klare Regeln gefordert. mehr

Ein Teststäbchen wird gezeigt. © picture alliance Foto: Johan Nilsson TT

Corona: 1.118 Neuinfektionen in Niedersachsen

Die Zahl ist wieder deutlich gestiegen. Die Statistik vom Montag enthält allerdings Nachmeldungen der Region Hannover. mehr

Feuerwerk am Hamburger Fischmarkt © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken, dpa

Corona-Ticker: Böller-Verbot ja oder nein?

CDU- und CSU-geführte Länder sind gegen ein Verbot, die SPD-Länderchefs dafür - genauso wie 64 Prozent der Deutschen. Mehr News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.11.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Frau und ein Mädchen sitzen an einem Schreibtisch. © picture alliance/dpa Themendienst Foto: Mascha Brichta

Land will Verdienstausfall bei Homeschooling kompensieren

Eltern, die Kinder bis zwölf Jahre zu Hause betreuen, sollen finanziell entschädigt werden. mehr

Karl Dall bei der Aufzeichnung der Talkshow Tietjen und Hirschhausen im NDR-Studio auf dem Messegelände Hannover. © imago images / Future Image

Karl Dall stirbt an den Folgen eines Schlaganfalls

Der Komiker und Schauspieler ist im Alter von 79 Jahren verstorben. Zuvor hatte er einen Schlaganfall erlitten. mehr

Claudia Schröder, Abteilungsleiterin Gesundheit im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, und Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabes des Landes Niedersachsen und Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, geben eine Pressekonferenz zur Entwicklung der Coronakrise in Niedersachsen. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

So schätzt der Krisenstab die Corona-Situation ein

Am Dienstag um 13 Uhr gibt es die wöchentliche Pressekonferenz des Krisenstabs. NDR.de überträgt wie gewohnt live. Video-Livestream

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, steht vor der Staatskanzlei bei einem Pressestatement zu der bevorstehenden Bund-Länder-Schalte zu Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Gipfel: Weihnachten im Fokus der Ministerpräsidenten

Die Länder beraten die Linie für den Gipfel am Mittwoch. "Die Menschen sollen planen können", so Ministerpräsident Weil. mehr