Stand: 17.07.2020 06:30 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Neues Schuljahr: Grüne fordern Nachbesserungen

von Torben Hildebrandt
Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir
Nach den Sommerferien sollen die Schulen mit einem "eingeschränkten Regelbetrieb" starten - so plant es das Kultusministerium.(Themenbild).

Aus Sicht der Grünen in Niedersachsen sind die Schulen und Kitas nicht ausreichend auf die Corona-Situation nach den Sommerferien vorbereitet. Die Landtagsfraktion fordert Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) auf, in zahlreichen Punkten nachzuarbeiten. Auf mehreren Seiten listen die Grünen in einem Antrag auf, was Tonne anpacken sollte - gedacht als Hausaufgaben für die Ferien. Nach der Sommerpause soll sich auch der Landtag damit befassen.

Videos
Kulturminister Tonne zu Gast im Studio
6 Min

Schule: Kommt der Regelbetrieb nach den Ferien?

Die Entscheidung, ob das kommende Schuljahr weitestgehend normal startet, soll zwei Wochen vor Schulstart fallen. Kultusminister Tonne hält einen Regelbetrieb für wahrscheinlich. 6 Min

Konzepte um komplette Schließungen zu vermeiden

So müsse Tonne dafür sorgen, dass auch Personal für Ganztags- oder Sprachförderangebote bereitsteht - und nicht nur für den Pflichtunterricht. Die Oppositionsfraktion fordert außerdem, das komplette Schließen von Kitas und Schulen, so lange es geht, zu vermeiden. Der Minister müsse Konzepte erarbeiten, wie der Betrieb in Kleingruppen aufrechterhalten werden könne - zum Beispiel unter freiem Himmel. 

Mit Studierenden gegen Personalmangel

Angesichts des Personalmangels sind die Grünen in Corona-Notlagen dafür, Studierende aus pädagogischen Berufen als Hilfskräfte an Schulen und Kitas zu schicken. "Kinder dürfen nicht zu den Verlierern der Corona-Krise werden", sagte die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Julia Willie Hamburg. "Kinder, die besondere Unterstützung und Begleitung brauchen, fallen aber bei Niedersachsens Kultusminister bisher durchs Raster. Damit muss nach den Ferien Schluss sein."

Digitale Endgeräte für Schüler und Lehrer

In dem Antrag fordern die Grünen außerdem, dass Eltern und Schulen verlässlicher planen können und dass die Technik für den Lernen zu Hause verbessert wird. So sollten Schüler und Lehrer mit digitalen Endgeräten ausgestattet werden und Tablets und Laptops als Lernmittel anerkannt werden.

Weitere Informationen
Schüler sitzen in einer Klasse und melden sich © NDR Foto: Julius Matuschik

Schule soll nach Ferien mit Regelbetrieb starten

Nach den Sommerferien läuft die Schule laut Kultusminister Tonne voraussichtlich wieder fast wie in Vor-Corona-Zeiten. Es gibt aber auch zwei Szenarien für steigende Infektionszahlen. mehr

Ein Schüler lernt zu Hause am Laptop wegen des Coronavirus. © imago images Foto: Action Pictures

Landeselternrat setzt auf Homeschooling-Tag

Der Landeselternrat in Niedersachsen hat dem Kultusminister vorgeschlagen, einen Tag pro Woche digitales Zuhause-Lernen fest zu etablieren. Aber wie kann das funktionieren? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.07.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Johann Wimberg (links), Landrat Landkreis Cloppenburg, spricht während der Pressekonferenz im Kreishaus der Stadt Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Corona: Cloppenburg verhängt neue Einschränkungen

Nach dem Überschreiten des Corona-Grenzwerts gibt es im Landkreis Cloppenburg neue Einschränkungen. In Löningen, Lastrup, Essen und Lindern sind soziale Kontakte nur begrenzt erlaubt. mehr

Schild mit der Aufschrift "Sperrbereich - Kein Zutritt - Vorsicht Strahlung" vor gelben Fässern © dpa Foto: Jens Wolf

Endlager: Bayern schert aus - Niedersachsen schäumt

Ende September soll eine Vorauswahl der Standorte für ein Atommüllendlager benannt werden. Bayerns Umweltminister drängt auf Gorleben - und erntet heftige Kritik aus Niedersachsen. mehr

Der Landwirt Tobias Dörtelmann steht in einem Erdloch neben einem 70 Tonnen schweren Megalith. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Ein dicker Brocken: Der Findling von Hüven

Geschätzte 70 Tonnen wiegt der Stein, den Bauer Dörtelmann auf seinem Feld gefunden hat. Nun will die Gemeinde ihn heben lassen - doch das wird sicher nicht ganz billig. mehr

Ein Schild weist auf den Besuchereingang des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe hin. © dpa-Bildfunk Foto: Uli Deck

BGH: Gestohlener Campingbus gehört neuen Käufern

Eine Familie darf laut BGH einen gestohlenen Campingbus behalten, den sie nichts ahnend gekauft hat. Er hatte einem Autohaus in Buxtehude gehört, das ihn zur Probefahrt verliehen hatte. mehr