"Mobiles Impfteam" steht auf einem Fahrzeug der Johanniter. © picture alliance Foto: Klaus-Dietmar Gabbert

Mobile Impfärzte verdienen jetzt 20 Euro pro Stunde weniger

Stand: 15.10.2021 12:38 Uhr

Mobile Impfärzte erhalten in Niedersachsen 20 Euro weniger Stundenlohn als bei ihrer Arbeit in den Impfzentren. Das teilte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums auf dpa-Anfrage mit.

Demnach werden Impfärzte in mobilen Teams pro angefangener Viertelstunde mit 32,50 Euro bezahlt. Der Stundenlohn sinkt also gegenüber den Löhnen aus den Zeiten der Impfzentren von 150 auf 130 Euro. Die Einrichtungen waren Ende September geschlossen worden. Mobile Einheiten und niedergelassene Ärzte übernehmen seit Oktober die Corona-Impfungen.

Niedersachsen zahlt besser als andere

Die Unsicherheit, welche Anforderungen der Impfstoff stellen würde, sei zu Beginn der Corona-Impfkampagne bei der Vergütung berücksichtigt worden, teilte die Sprecherin mit. Niedersachsen gehörte demnach mit dem Stundensatz von 150 Euro zu den besser zahlenden Bundesländern. In Schleswig-Holstein bekommen die Impfärzte nach Angaben des Sozialministeriums in Kiel 115 Euro pro Stunde - egal, ob mobil arbeitend oder in einem Impfzentrum. Zuerst hatte die "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ) darüber berichtet.

Weitere Informationen
Ein Junge wird gegen das Coronavirus geimpft. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Wer? Wann? Wie? Wo? Womit? NDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus. mehr

Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf Sars-CoV-2 © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Hier finden Sie die aktuellen Werte zum Stand der Hospitalisierung, der Inzidenz und der Belegung der Intensivbetten. mehr

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, spricht in der Landespressekonferenz im niedersächsischen Landtag. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Blog: Weil fordert Impfpflicht und erwägt Lockdown

Niedersachsens Ministerpräsident sagte, mit der Omikron-Variante gebe es eine neue Lage. Der Sonntag im Blog. mehr

Am Theater am Aegi in Hannover steht "2G-Regelung" geschrieben. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Corona: Fast flächendeckend 2G in Niedersachsen

Die Maßnahmen mit der neuen Verordnung kommen einem "Lockdown für Ungeimpfte" gleich, so der Ministerpräsident. mehr

Ein Kalender mit projezierten Coronaviren (Montage) © PantherMedia, Colourbox Foto: belchonock

Sieben-Tage-Inzidenz: Der aktuelle Wert in Ihrem Landkreis

Vielerorts in Niedersachsen steigt die Zahl der Corona-Fälle wieder. Ein Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 15.10.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident Niedersachsen, spricht in der Landespressekonferenz im niedersächsischen Landtag. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Omikron-Variante: Weil fordert allgemeine Impfpflicht

Mit der Virus-Variante gebe es eine neue Lage, so der Ministerpräsident. Auch einen harten Lockdown schließt er nicht aus. mehr