Stand: 25.04.2019 11:17 Uhr

Keine weiteren Hilfen bei erneuter Dürre?

Bild vergrößern
Barbara Otte-Kinast stellt keine weiteren Dürrehilfen in Aussicht. (Archivfoto)

Das vergangene Jahr war warm - und trocken. Dies könnte jedoch nur ein Vorgeschmack auf das sein, was Niedersachsen in diesem Jahr blüht. Hohe Temperaturen, viel Sonne und kaum Regen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt bereits vor einer möglichen Dürre im Land, die die des Jahres 2018 noch übertreffen könnte. Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hat unterdessen keine weiteren Dürrehilfen für die Landwirte in Aussicht gestellt: "Ich wünsche mir nicht nochmal eine Dürrehilfe aus Bundes-, EU-Mitteln oder irgendwas. Das muss man so deutlich sagen, das ist ein Betriebsrisiko, ein zweites Dürrejahr werden viele landwirtschaftliche Betriebe vielleicht auch nicht überstehen." Das sei "knallhart", aber andere Länder hätten dieses Problem auch, es sei schwierig. "Es muss verdammt nochmal regnen", sagte die Ministerin.

Östliche Regionen besonders stark betroffen

Bislang hat es das kaum. Bis zu 90 Prozent weniger Niederschlag als im langjährigen Mittel, so lautet die Auswertung der Meteorologen für den April 2019 in vielen Teilen Niedersachsens. Besonders in den östlichen Regionen des Landes habe es seit Wochen nicht mehr ausreichend geregnet, so der DWD gegenüber NDR 1 Niedersachsen.

Grundwasserstand sinkt extrem

Schon jetzt sei der Boden deshalb so trocken wie im Rekordsommer 2018. Besonders für die Landwirtschaft könnte das negative Folgen haben: Durch den heißen Sommer, den schneearmen Winter und das trockene Frühjahr ist der Grundwasserstand extrem gesunken und der Boden ist ausgetrocknet, heißt es. Die jungen Pflanzen werden also momentan nicht ausreichend mit Wasser versorgt. Ein Problem, das auch die Gärtnereien im Land betrifft. Besonders Nadelbäume leiden demnach unter der Trockenheit. So lassen beispielsweise Weihnachtsbaum-Züchter in Niedersachsen schon jetzt ihre Plantagen bewässern.

Links
Link

Dürremonitor: Wo ist der Boden wie trocken?

Der Dürremonitor des Zentrums für Umweltforschung zeigt unter anderem, wie trocken oder feucht der Oberboden ist wie auch die Gesamtbodentrockenheit und den Verlauf der Dürre. extern

Weitere Informationen

Ernte 2019: Landwirte hoffen auf mehr Regen

Gute Prognose für das Wintergetreide - aber Sorgen um Kartoffeln, Rüben und Co: Für die Jahreszeit zu wenig Niederschläge und das Defizit aus dem Dürrejahr 2018 beunruhigen das Landvolk. (27.02.2019) mehr

Nach Dürre: Grundwasser auf Rekord-Tiefstand

Wegen der extremen Trockenheit im vergangenen Jahr hat sich das Grundwasser vielerorts auf Rekord-Tiefstände abgesenkt. Unklar ist noch, was dies für 2019 bedeutet. (14.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.04.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:58
Hallo Niedersachsen
03:46
Hallo Niedersachsen
03:17
Hallo Niedersachsen