Stand: 10.03.2020 20:05 Uhr

Fukushima: Gedenken an Atomkatastrophe 2011

Atomkraftgegner lassen Anti-Atom Luftballons vor dem Atomkraftwerk in Lingen in die Luft steigen. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Thissen
Anlässlich des neunten Jahrestages der Reaktorkatastrophe in Japan gibt es Mahnwachen und andere Aktionen zum Gedenken. (Archivbild)

Im japanischen Atomkraftwerk Fukushima kommt es am 11. März 2011 nach einem schweren Erdbeben und einem dadurch ausgelösten Tsunami in drei Reaktoren zu Kernschmelzen. Der Super-GAU gilt neben der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl als die schwerste Havarie in der Geschichte der Kernkraftnutzung. Auch in diesem Jahr wird am Mittwoch, 11. März, an die Katastrophe erinnert. In Niedersachsen gibt es Veranstaltungen in mehreren Orten. Hier eine Auswahl.

Dossier
Bildmontage: Kernkraftwerk Fukushima nach Bränden und Explosionen hinter dem Tagesschau.de Logo. © dpa Foto: Ho

Dreifache Katastrophe in Japan

Erst erschütterte ein Erdbeben Japan. Das löste einen Tsunami aus, der ganze Küstenstädte hinwegriss. Es folgte der Super-GAU im AKW Fukushima. Ein Dossier bei tagesschau.de von 2011. extern

Fukushima: Gedenken in Niedersachsen am 11. März

  • Aurich

In der Auricher Fußgängerzone wollen Aktivistinnen und Aktivisten um 11.30 Uhr und um 15 Uhr Mahnwachen abhalten.

  • Bad Pyrmont

Am Europaplatz soll um 17 Uhr ein Mahngang beginnen.

  • Bremervörde

Das Aktionsbündnis Bremervörde hat für 17 Uhr zu einer Mahnwache vor der Liborius-Kirche in der Neuen Straße aufgerufen.

  • Dannenberg

Auch wenn kein Jahrestag bevorsteht, sind Aktivisten in Dannenberg auf der Straße, um an Fukushima zu erinnern. Wöchentlich, immer am Montag um 18 Uhr, wird auf dem Marktplatz eine Mahnwache abgehalten.

  • Göttingen

Die Anti-Atom-Initiative Göttingen ruft zu einer Demonstration auf, die um 15.30 Uhr am Hiroshimaplatz starten soll. Um 16 Uhr ist am Gänseliesel eine Kundgebung geplant.

  • Hermannsburg

Um 17.30 Uhr gibt es in Hermannsburg (Landkreis Celle) eine Mahnwache, initiiert von der Bürgerinitiative Südheide. Die Teilnehmenden treffen sich in der Celler Straße Ecke "Am Markt".

  • Lingen

Der Elternverein Restrisiko Emsland ruft für 18 Uhr zu einer Mahnwache vor dem Alten Rathaus in Lingen auf. Seit 2011 treffe man sich jedes Jahr vor dem Alten Rathaus, so der Verein.

Ein TV-Screenshot zeigt eine Rauchwolke über dem japanischen Atomkraftwerk Fukushima 1. © Abc News 24handout

AUDIO: Eine Katastrophe, die die Welt veränderte (14 Min)

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 11.03.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die 84-jährige Karin Sievers wird im Hospital zum Heiligen Geist mit der zweiten Corona-Impfung geimpft. In dem Alten- und Pflegeheim in Poppenbüttel waren am 27. Dezember 2020 die ersten Bewohner und Mitarbeiter in Hamburg gegen das Virus geimpft worden. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Corona-Impfungen: Ab Donnerstag startet Terminvergabe

Donnerstag startet die Terminvergabe für über 80-Jährige in Niedersachsen. Doch es droht chaotisch zu werden. mehr

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © imago images / Alexander Limbach Foto: Alexander Limbach

Corona-Mutation: Mehr als ein Dutzend Nachweise landesweit

In Niedersachsen sind zahlreiche neue Fälle mit dem mutierten Corona-Virus bekannt geworden. Ein Hotspot ist Göttingen. mehr

von links: Jaka Bijol (H96), Marcel Franke (H96), Philipp Hofmann (KSC), Kingsley Schindler (H96) © picture alliance / GES/Markus Gilliar Foto: Markus Gilliar

Konstanz bei Hannover 96? Auf und nieder immer wieder

Die "Roten" kommen weiter nicht in Fahrt: Auf den Sieg in Nürnberg folgte am Mittwochabend eine unglückliche Niederlage in Karlsruhe. mehr

Der Angeklagte Ahmad A. verdeckt im Oberlandesgericht Celle sein Gesicht mit der Kapuze seines Pullovers. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

IS-Prozess: "Abu Walaa" drohen elfeinhalb Jahre Haft

Die Bundesanwaltschaft hat am Mittwoch in dem Verfahren in Celle plädiert. Angeklagt ist der mutmaßliche Deutschland-Chef des IS. mehr