Stand: 20.01.2020 15:27 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Feldmäuse: Schlimmste Plage seit Jahrzehnten

Die Landwirte in Niedersachsen leiden unter einer massiven Feldmaus-Plage. Wie das Landvolk mitteilte, sind bis zu 150.000 Hektar betroffen. Laut eines Sprechers verursachen die Mäuse auf den Flächen einen Totalschaden. Demnach fressen die Nager das Gras und auch Wurzeln ab, die Pflanzen gehen dann bei trockenem Wetter sofort ein.

Existenz von einigen Betrieben bedroht

Für Grünlandbetriebe sei die Plage eine echte Katastrophe, sagte der Sprecher. Auf jeder zweiten Wiese oder Weide würden sich Tausende Mäuse tummeln. "Auf diesen Flächen wächst einfach kein Futter mehr, die Landwirte können dort im Frühjahr kein Gras für den kommenden Winter ernten", betonte er. Für einige Betriebe seien die Schäden durch die Mäuse existenzbedrohend, da nach zwei Trockenjahren die Futtervorräte schon jetzt kaum ausreichen würden.

Stärkste Massenvermehrung seit den 1980er-Jahren

Hauptgrund für die Mäuseplage ist laut Landvolk der extrem milde Winter. Die Tiere würden auch aufgrund ihrer großen Anzahl auch auf bislang nicht betroffene Flächen ausweichen, wenn ihre Nahrungsgrundlage zur Neige geht. Zuletzt sei eine solche Massenvermehrung von Feldmäusen in den 1970er- und 1980er-Jahren beobachtet worden.

Weitere Informationen

Landkreis Cuxhaven: Feldmäuse fressen die Äcker ab

Im Landkreis Cuxhaven macht vielen Landwirten eine Mäuseplage zu schaffen. Die Tiere fressen das Grünland ab und bedrohen sogar die Existenz einiger betroffener Bauern. (08.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional | 20.01.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:34
Hallo Niedersachsen
02:22
Hallo Niedersachsen
04:00
Hallo Niedersachsen