in Lüneburg wird der Weihnachtsmarkt aufbegaut, ein Schild weist auf Masken- und Abstandpflicht hin. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Experiment gefloppt: Lüneburg lässt Weihnachtsbuden abbauen

Stand: 10.12.2020 07:00 Uhr

Die Stadt Lüneburg beendet ihren Versuch eines abgespeckten Weihnachtsmarkts. Cafés und Restaurants in der Innenstadt dürfen zudem keinen Alkohol mehr ausschenken.

"Bis Freitag müssen die Buden abgebaut werden", sagte Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mägde am Mittwoch NDR 1 Niedersachsen. Er befürchte, dass sich am kommenden Wochenende wieder zu viele Menschen an den Buden treffen könnten und Abstände nicht einhielten - ähnlich wie am vergangenen Wochenende. Es tue ihm leid, dieses Angebot nicht mehr aufrecht erhalten zu können, aber es sei besser so. "Wir müssen die Lage täglich neu beurteilen, und wenn ich höre und sehe, wie auf Bundesebene und in Nachbarländern immer mehr zurückgefahren wird, möchte ich unser Angebot für Lüneburg nicht länger aufrechterhalten", so Mädge. Zuvor war bereits der freie Verkauf von Glühwein verboten worden, weil der Andrang zu groß geworden war.

Am "Gassenzauber" wird festgehalten

Auch rund um Cafés und Restaurants, die Glühwein zum Mitnehmen angeboten hatten, hatte es in den vergangenen Tagen immer wieder größere Menschenansammlungen gegeben. Auch darauf wollen Stadt und Landkreis reagieren: Der Alkoholausschank und -verzehr soll ebenfalls ab Freitag verboten werden. Der Landkreis arbeitet nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen an einer entsprechenden Allgemeinverfügung. Am "Gassenzauber" mit der besonderen Beleuchtung, einem Adventskalender in den Geschäften und finanziellen Anreizen für Fahrradfahrer will die Hansestadt indes festhalten.

Weitere Informationen
Glühweinverkauf auf dem Lüneburger Weihnachtsmarkt. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

"Gassenzauber": Stadt Lüneburg untersagt Glühwein-Verkauf

Am Sonnabend hatte es bei großem Andrang viele Verstöße gegen die Corona-Regeln gegeben. Das Konzept wird nun angepasst. (08.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 09.12.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Erstklässler schreibt etwas auf einen Zettel. © dpa Foto: Armin Weigel

Grundschulen in Niedersachsen: Unmut über Corona-Politik

Lehrer klagen, dass sie ständig zwischen Unterrichtsformen und -gruppen wechseln. Der Kultusminister verteidigt den Weg. mehr

Das Banner eines Treckers auf einer Bauerndemo trägt die Aufschrift: "Antwort ungenügend Nachsitzen" © picture alliance Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Jens Büttner

Trecker rollen nach Berlin: Demo für faire Preise

Auch Bauern aus dem Landkreis Diepholz und der Region Oldenburg-Ostfriesland beteiligten sich an der morgigen Demo. mehr

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Unbekannte kesseln Auto mitten auf A1 ein und demolieren es

Die Insassen stiegen aus ihren Fahrzeugen und schlugen die Scheiben des Kleinwagens ein. Zeugen alarmierten die Polizei. mehr

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht in Lüneburg. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Corona in Niedersachsen: Hunderte Streitfälle vor OVG

Die Lüneburger Richter mussten sich mit Klagen von Hoteliers, Friseuren und Bordellbetreibern beschäftigen. mehr