Stand: 15.02.2019 15:23 Uhr

Ermittler stellen 40 gestohlene Endoskope sicher

Fahnder haben mehr als 40 gestohlene medizinische Geräte im Wert von etwa 1,2 Millionen Euro sichergestellt. Nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) stoppte der Zoll mehrere Pakete am Flughafen Frankfurt. Dort seien Endoskope gefunden worden, die aus einem Einbruch vor einer Woche im Siloah-Krankenhaus Hannover stammen. Zusätzlich fanden die Beamten medizinische Geräte aus einem Bielefelder Krankenhaus. Dies lasse auf eine "vernetzt agierende Tätergruppe schließen", so LKA-Präsident Friedo de Vries in einer Mitteilung vom Freitag.

Die Täter sind weiter auf freiem Fuß

De Vries lobte die enge Zusammenarbeit zwischen Zoll, Staatsanwaltschaft und LKA sowie die "ermittlungstaktisch wirklich hervorragende Arbeit". Wohin die Pakete per Luftfracht geliefert werden sollten, wollte das LKA auf Anfrage von NDR.de nicht öffentlich machen, da die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und den Tätern noch nicht abgeschlossen seien. Festnahmen habe es in Zusammenhang mit der Tat nicht gegeben, bestätigte ein LKA-Sprecher.

Das BKA hat die Tätergruppe im Visier

Laut Bundeskriminalamt (BKA) sind seit 2015 in Deutschland hochwertige medizinische Geräte im Wert von mehr als 28 Millionen Euro aus Krankenhäusern gestohlen worden. Bereits 2017 hatte das BKA vor einer Tätergruppe gewarnt, die sich auf den gezielten Diebstahl von Endoskopen und Koloskopen der Firmen Olympus und Pentax spezialisiert hat. Nach Erkenntnissen des BKA handelt es sich bei den Tätern um eine aus mehreren Personen bestehende Gruppe, die arbeitsteilig vorgeht und der zum Teil auch schwangere Frauen angehören.

Weitere Informationen
Eine Person hält während eines medizinischen Eingriffs ein Endoskop in der Hand. © picture alliance/chromorange

Hannover: Endoskope im Wert von einer Million Euro gestohlen

Aus dem Siloah-Krankenhaus in Hannover haben unbekannte Täter 40 Endoskope gestohlen. Die Geräte haben einen Wert von rund einer Million Euro. Die Klinik muss sich nun Geräte leihen. (08.02.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.02.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) mit einer Mund-Nasen-Bedeckung. © picture alliance/Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Gipfel: Weil erläutert Verschärfung der Maßnahmen

Bund und Länder haben beschlossen, Kontakte weiter zu reduzieren und den Teil-Lockdown bis 20. Dezember zu verlängern. mehr

Über dem Gelände der Deutschen Messe AG in Laatzen ist das Logo der Hannover Messe zu sehen. © Deutsche Messe AG

Deutsche Messe AG plant Abbau von 250 Stellen

Der Vorstand kündigte zudem weitere Einschnitte wie Kurzarbeit und die Reduzierung diverser Leistungen an. mehr

Silvesterfeuerwerk zum Jahreswechsel 2020 leuchtet hinter dem Rathaus von Hannover auf. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Silvesterfeuerwerk auf belebten Plätzen und Straßen verboten

Bund und Länder wollen so Gruppenbildungen vermeiden. Ein generelles Verkaufsverbot für Böller ist dagegen vom Tisch. mehr

Zerstörung in der Altstadt von Hann. Münden nach einem Feuer aus der Vogelperspektive. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Hann. Münden: Technischer Defekt ist Ursache für Großbrand

Zu diesem Ergebnis sind die Brandermittler gekommen. Das Feuer brach demnach in einer Zwischendecke aus. mehr