Stand: 15.03.2020 15:56 Uhr

Coronavirus: Weil ruft zu Nachbarschaftshilfe auf

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen (SPD) spricht vor dem Krankenhaus Siloah zur Entwicklung der Coronavirus-Ausbreitung in Niedersachsen und Bremen. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen/dpa
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, sich um ihre Nachbarn zu kümmern.

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) die Bürgerinnen und Bürger im Land dazu aufgerufen, ihren Nachbarn zu helfen. Einerseits komme es in den kommenden Wochen und Monaten darauf an, sich vor zu vielen sozialen Kontakten zu schützen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Andererseits sollten hilfsbedürftige Menschen auch Hilfe bekommen, sagte Weil in einer Videobotschaft auf Twitter und Instagram.

#NachbarschaftsChallenge bietet Hilfe für Risikogruppe

Vor allem ältere Menschen sollten dieser Tage nicht vor die Tür gehen, nicht einmal zum Einkaufen, sagte Weil. Doch auch sie bräuchten Lebensmittel. "Deswegen meine herzliche Bitte an alle Nachbarn: Schauen Sie, wer in Ihrer Umgebung genau jetzt Unterstützung gebrauchen kann." Der Ministerpräsident ruft die Bürger dazu auf, bei der #NachbarschaftsChallenge mitzumachen. Diese Solidaritätsaktion geht seit einigen Tagen in den Sozialen Medien viral. Sie hat das Ziel, Menschen zu unterstützen, die zur Corona-Risikogruppe gehören - also älter als 65 Jahre sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben.

Weitere Informationen
Polizisten kontrollieren am deutsch-dänischen Grenzübergang in Richtung Norden fahrende Fahrzeuge. © dpa - Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Coronavirus: So reagieren andere Länder

Das öffentliche Leben in Niedersachsen könnte wegen des Corona-Ausbruchs noch weiter eingeschränkt werden. Andere Länder in Europa setzen schon jetzt drastischere Maßnahmen um. (15.03.2020) mehr

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

Corona in Niedersachsen: Infektionszahlen steigen weiter

Immer mehr Landkreise in Niedersachsen gelten als Corona-Risikogebiet. Die Folge sind teils erhebliche Einschränkungen. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona-Blog: Mehr als 1.200 neue Fälle im Norden

Allein in Niedersachsen sind 836 neue positive Tests gemeldet worden, in Hamburg sind es 168. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.03.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabes des Landes Niedersachsen, spricht auf einer Pressekonferenz zur Entwicklung der Coronakrise in Niedersachsen. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Krisenstabsleiter: Einsame Weihnachten drohen

Werden die Infektionszahlen nicht gebremst, könnte Weihnachten laut Heiger Scholz zum Superspreading-Event werden. mehr

Schüler sitzen mit Mundschutzmasken in einem Klassenraum.  Foto: Torben Hildebrandt

Schule im Risikogebiet: Wie geht es nach den Ferien weiter?

In einigen Landkreisen gibt es eine Maskenpflicht im Unterricht. In Delmenhorst darf nur die Hälfte der Klassen kommen. mehr

Bremens Manuel Mbom (l.) im Zweikampf mit dem Hoffenheimer Sebastian Rudy. © imago images Foto: Jan Huebner

Remis gegen Hoffenheim: Werder seit vier Partien unbesiegt

Der Fußball-Bundesligist erkämpfte sich am Sonntagabend im Heimspiel gegen den Europa-League-Teilnehmer ein 1:1. mehr

Zwei Polizisten laufen durch eine Fußgängerzone.

Zahlreiche Verstöße gegen Corona-Regeln in Delmenhorst

Es gab Vergehen gegen die Maskenpflicht und die Sperrstunde. Im Landkreis Oldenburg löste die Polizei Partys auf. mehr