Stand: 22.05.2020 16:30 Uhr

Corona: Von Montag an gelten weitere Lockerungen

Campingplatz mit Wohnwagen und Vorzelten in den Dünen von Prerow an der Ostsee. © picture alliance/dpa Foto: ernd Wüstneck
Campingplätze und Hotels dürfen ab Montag wieder mit 60-prozentiger Auslastung öffnen. (Themenbild)

Der Weg in eine neue Normalität zu Zeiten der Corona-Krise schreitet in Niedersachsen voran. Am vergangenen Freitag hat die stellvertretende Leiterin des Krisenstabs, Claudia Schröder, in der Landespressekonferenz die nächsten Lockerungen vorgestellt. Demnach dürfen ab Montag zahlreiche Einrichtungen den Betrieb wieder aufnehmen. Dazu gehören zum Beispiel Hotels und Campingplätze, denen eine maximale Auslastung von 60 Prozent gestattet ist. Dienstreisende und Dauercamper zählen dabei nicht mit. Insofern sei theoretisch sogar eine komplette Belegung möglich, so Schröder. Eine Sonderrolle haben die Ostfriesischen Inseln, wo die Zahl der Gäste weiterhin begrenzt bleiben soll. Die zuständigen Landkreise sollen deshalb per Ausnahmegenehmigung selbst entscheiden dürfen, ab wann sie Hotelgäste wieder zulassen. Die Landesverordnung erlaubt die Anreise auf die Inseln bislang lediglich für mindestens einwöchige Aufenthalte in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen.

Viele Aktivitäten wieder möglich

Restaurants können nach dem Wegfall der 50-Prozent-Regel zumindest theoretisch wieder alle Plätze vergeben. Allerdings sind pro Tisch sind weiter nur zwei Haushalte erlaubt. Und auch der Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Gästen muss weiterhin eingehalten werden. Ebenfalls wieder öffnen können laut Schröder Freibäder, Fitnessstudios sowie sämtliche Sportanlagen für kontaktlose Aktivitäten. Voraussetzung ist jeweils die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. Das Gleiche gilt auch für Freizeitparks, Minigolfanlagen, Kletterparks und Baumwipfelpfade. An Musikschulen dürfen Bläser und Chöre wieder in Gruppen bis zu vier Personen proben. Auch alle körpernahen Dienstleistungen sind wieder gestattet.

Lockerungen gelten außerdem für:

  • Jugendherbergen
  • Heimvolkshochschulen
  • Sämtliche Beratungsstellen
  • Stadtführungen (mit bis zu zehn Personen)
  • Seilbahnen (maximal 50-prozentige Auslastung)
  • Spielhallen
  • Spielbanken (nur Automaten)
  • Wettbüros

Videos
Die stellvertretende Vorsitzende des Corona-Krisenstabes der Landesregierung, Claudia Schröder, spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR
60 Min

22. Mai, Freitag: Weitere Lockerungen angekündigt

Am Freitag haben sich Claudia Schröder vom Krisenstab und Regierungssprecherin Anke Pörksen zum Corona-Fahrplan geäußert. Bei der Pressekonferenz ging es unter anderem um Hotels. 60 Min

Kinos und Theater bleiben noch zu

Geduld ist dagegen weiter im kulturellen Bereich gefragt. Wie Schröder mitteilte, bleiben Kinos, Theater und Opernhäuser vorerst geschlossen. Das betrifft auch Hallenbäder, Saunen und Indoor-Spielplätze. Im Gegensatz zu Schiff- und Kutschfahrten sind Busreisen ebenfalls noch nicht erlaubt. Regierungssprecherin Anke Pörksen stellte allerdings in Aussicht, dass diese Bereiche bei den nächsten Lockerungen ab 8. Juni berücksichtigt werden könnten.

Kontaktbeschränkungen gelten weiter

Hinsichtlich der Kontaktbeschränkungen gibt es noch keine Änderungen. Vorerst dürfen sich weiter nur Personen aus zwei verschiedenen Haushalten treffen. Gruppenbildung, gemeinsames Grillen im Park und öffentliche Versammlungen seien nach wie vor unzulässig, betonte Schröder. Weiterhin gelte die Maxime, die Kontakte auf das notwendige Minimum zu reduzieren.

Reimann lockert Maßnahmen in sozialen Bereichen

Zuvor hatte bereits Niedersachsens Gesundheits- und Sozialministerin Carola Reimann (SPD) angekündigt, ab Montag mehr Aktivitäten in sozialen Einrichtungen und Bereichen zuzulassen. "Die letzten Wochen mit vielen Einschnitten gerade im pflegerischen Bereich und in den Einrichtungen der Eingliederungshilfe waren für viele Betroffene eine große Belastung", sagte Reimann am Freitag in Hannover. "Wir haben dabei die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen, Alten und Pflegebedürftigen, Menschen mit Behinderungen und Menschen, die in ihrem Alltag Rat und Unterstützung brauchen, klar im Blick. Deswegen bin ich sehr froh, dass die Lage mehr Freiheiten zulässt."

Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, Tagesförderstätten und Einrichtungen der Tagespflege dürfen mit der Hälfte ihrer Kapazitäten ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Downloads

Stufenweise Normalität: Neuer Alltag mit Corona

Die niedersächsische Landesregierung hat einen Stufenplan aufgestellt, wie schrittweise viele Einschränkungen im Alltag reduziert werden können. Hier gibt es die Infos zum Download. Download (231 KB)

 

Weitere Informationen zum Corona-Podcast des NDR
Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Weitere Informationen
Die stellvertretende Vorsitzende des Corona-Krisenstabes der Landesregierung, Claudia Schröder, spricht bei einer Pressekonferenz. © NDR
1 Min

Corona in Niedersachsen: Weitere Lockerungen

Ab Montag werden in Niedersachsen die coronabedingten Einschränkungen gelockert. Kontaktloser Sport ist dann sowohl drinnen wie draußen erlaubt, es gilt aber das Abstandsgebot. 1 Min

Polizei fährt durch die Fußgängerzonen in der Innenstadt von Hannover. © dpa - Bildfunk Foto: Peter Steffen

Forscher: Alltagsbeschränkungen waren genau richtig

Das Bündel der verhängten Alltagsbeschränkungen im März hat dazu beigetragen, dass das Coronavirus gebremst wurde. Das sagen Forscher aus Göttingen, die die Schritte untersucht haben. mehr

Eine Tafel weist auf den Betrieb von Westfleisch/Westcrown hin. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Dissen: 54 neue Corona-Fälle bei Westcrown

In Dissen haben Tests beim Fleischunternehmen Westcrown ergeben, dass 54 weitere Beschäftigte mit dem Coronavirus infiziert sind. Damit steigt die Gesamtzahl auf 146. mehr

Ein Streifenwagen steht in einem Park und kontrolliert, ob die Menschen sich an die coronabedingten Einschränkungen halten.  Foto: Peter Steffen

Vatertag in Zeiten von Corona: Alles friedlich

Die Polizei in Niedersachsen hat einen ruhigen Vatertag erlebt. Die sonst üblichen Bollerwagen-Touren sind ausgeblieben. Fast alle haben sich an die Corona-Regeln gehalten. mehr

Weiter Informationen zu Corona in Norddeutschland
Der Landtag in Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona-News-Ticker: Gericht entscheidet über Parlaments-Einbindung

Die Opposition in Niedersachsen klagte, weil sie sich zu Pandemie-Beginn nicht hinreichend informiert fühlte. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Laborproben in Reagenzgläsern werden in einem Ständer gehalten. © dpa Foto:  Sven Hoppe

Corona: Alle wichtigen Zahlen aus Niedersachsen

Wie viele bestätigte Coronavirus-Infektionen gibt es in Niedersachsen? Wie viele sind gestorben? Wie entwickelt sich die Zahl der Neuinfektionen? Hier finden Sie wichtige Zahlen. mehr

Eine Gruppe von fünf Personen geht spazieren. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Niedersachsen macht sich ein bisschen lockerer

Am 8. März sind die neuen Regeln in Kraft getreten. In vielen Landkreisen wurden Kontaktregeln leicht gelockert. mehr

Ein Mann wird per Stäbchen in einem Testzentrum auf das Coronavirus getestet. © Lino Mirgeler/dpa

Corona in Niedersachsen: 314 Neuinfektionen, drei Todesfälle

Das Landesgesundheitsamt meldet einen leichten Rückgang der landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 64,7. mehr

Ein Mann mit Gesichtsmaske reinigt den Griff eines Einkaufswagen. © Colourbox

Was Sie über die Maskenpflicht wissen müssen

In Niedersachsen müssen Personen ab heute an bestimmten Orten eine Maske tragen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. NDR.de beantwortet alle drängenden Fragen zum Thema. mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Ist das noch möglich?

Weltweit ist Reisen stark eingeschränkt und bei der Rückkehr aus Risikogebieten mit Quarantäne und Testpflicht verbunden. mehr

Die Pressekonferenzen zur Corona-Krise
Anke Pörksen (niedersächsische Regierungssprecherin) bei der Pressekonferenz des Krisenstabs. © NDR
40 Min

Dienstag, 01. März: Die Pressekonferenz in voller Länge

Der Krisenstab und Regierungssprecherin Anke Pörksen äußern sich unter anderem zur Vergabe des Impfstoffs AstraZeneca. 40 Min

Regierungssprecherin Anke Pörksen, Journalist Martin Brüning und Claudia Schröder vom Krisenstab Niedersachsen bei der Landespressekonferenz. © NDR
61 Min

Dienstag, 23. Februar: Die Pressekonferenz in voller Länge

Der Krisenstab und Regierungssprecherin Anke Pörksen äußern sich unter anderem zu Impfprioritäten und Schulöffnungen. 61 Min

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht bei der Landespressekonferenz. © NDR
79 Min

Corona-Stufenplan: Die Pressekonferenz in voller Länge

Die Landesregierung hat einen sechsstufigen Plan entworfen - je nach Inzidenz gilt eine andere Stufe. 79 Min

Niedersachsens Krisenstabsleiter Heiger Scholz und Regierungssprecherin Anke Pörksen sprechen auf der Krisenstab-Pressekonferenz. © NDR
54 Min

Corona-Krisenstab: Die Pressekonferenz in voller Länge

Der Krisenstab äußerte sich am Dienstag zur Impfstoff-Rückstellung, Impfstoff-Nebenwirkungen und weiteren Corona-Themen. 54 Min

Kultusminister Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © NDR
66 Min

"10-Punkte-Agenda": Die Pressekonferenz in voller Länge

Der Kultusminister hat am Donnerstag das Rückkehr-Konzept für Schulen und Kitas präsentiert. 66 Min

Claudia Schröder vom Krisenstab Niedersachsen bei der Landespressekonferenz. © NDR
51 Min

Sehen Sie hier die komplette Pressekonferenz

Die Landesregierung bezieht Stellung zu wetterbedingten Lieferstopps und zu der neuen Impfvorgabe des Bundes. 51 Min

Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabs, spricht auf einer Pressekonferenz. © NDR
37 Min

Dienstag, 26. Januar: Impfstoff-Engpass und Mutationen

Der Krisenstab erklärt, warum trotz sinkender Corona-Infektionszahlen noch keine Lockerungen in Aussicht stehen. 37 Min

Claudia Schröder vom Krisenstab Niedersachsen bei der Landespressekonferenz. © NDR
59 Min

19. Januar, Dienstag: 40% weniger Impfdosen als geplant

Der Krisenstab hat den Impfstoff-Engpass erläutert und den Ablauf der Terminvergabe ab dem 28. Januar beschrieben. 59 Min

Claudia Schröder, vom Corona-Krisenstab Niedersachsens, spricht während der Corona-Landespressekonferenz. © pictrure alliance Foto: Ole Spata
68 Min

Dienstag, 12. Januar: Niedersachsen lehnt einen Impfzwang ab

Der Krisenstab erläuterte außerdem die aktuellen Corona-Zahlen und das weitere Vorgehen bei den Impfungen. 68 Min

Pressekonferenz des Landkreises Gifhorn mit Landrat Dr. Andreas Ebel © NDR
51 Min

Pressekonferenz des Landkreises Gifhorn zu der Corona-Lage

Landrat Andreas Ebel zu Kontaktbeschränkungen und nächtlicher Ausgangssperre. Der Mitschnitt in voller Länge. 51 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.05.2020 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Auf einem weißen Schild steht unter dem Wappens Niedersachsens "Niedersächsischer Staatsgerichtshof". © dpa-Bildfunk Foto: Holger Hollemann

Corona-Verordnungen: War Parlament ausreichend eingebunden?

FDP und Grüne im Niedersächsischen Landtag sahen sich anfangs schlecht informiert. Heute urteilt der Staatsgerichtshof. mehr