Ein Tisch, geteilt mit einer Trennwand, in einem Beratungsraum von Caritas. © NDR Foto: Birte Steuer

Caritas und Diakonie fehlen Bewerber für Freiwilligendienste

Stand: 21.01.2021 10:13 Uhr

Die Caritas hat 2020 nur für etwa zwei Drittel ihrer rund 1.200 Stellen im Bundesfreiwilligendienst oder im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) Bewerber gefunden. Auch der Diakonie fehlen FSJler.

Als Grund nannte eine Caritas-Sprecherin unter anderem die geringere Zahl an Abiturienten im vergangenen Jahr - durch die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren. 2020 legten in Niedersachsen nur knapp 10.000 Schülerinnen und Schüler das Abi ab. Im Vorjahr waren es noch rund 32.000 gewesen. Abiturienten machen demnach einen großen Teil der Bewerber aus.

Unmöglich, auf engem Raum zusammenzuarbeiten

Auch die Corona-Pandemie hat laut Caritas dazu beigetragen, dass nicht alle vorgesehenen Jobs besetzt werden konnten. So war es zum Beispiel nicht möglich, Stellen zu besetzen, bei denen auf engem Raum zusammengearbeitet werden muss - etwa in der Jugendpflege oder in Einrichtungen des betreuten Wohnens.

Diakonie: Bewerbungs-Einbruch im April

Bei der Diakonie sieht es ähnlich aus: Dort konnten im Vergleich zum Vorjahr rund zehn Prozent weniger Stellen besetzt werden. Die Bewerberzahlen seien im April stark eingebrochen, so ein Sprecher. Im Laufe des Sommers hätten sie sich dann aber schon wieder auf dem Vorjahresniveau eingependelt.

Weitere Informationen
Ein Pfleger füttert eine alte Frau. © picture-alliance / dpa Foto: Patrick Pleul

Rückkehr zum G9-Abitur: Ab Sommer fehlen Bufdis

An den meisten Schulen in Niedersachsen gibt es wegen der Rückkehr zu G9 keinen Abi-Jahrgang. Soziale Einrichtungen fürchten nun, zu wenig Freiwilligendienstler zu bekommen. (20.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.01.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blütenblätter einer Tulpe liegen auf einem Kalenderblatt, das den 8. März zeigt © dpa Foto: Jens Wolf

Frauentag als Feiertag? Niedersachsen diskutiert im Netz

Hunderte Nutzerinnen und Nutzer haben sich schon an der NDR Umfrage bei Facebook beteiligt. 90 Prozent sind dafür. mehr