Ablauf von Corona-Impfungen nimmt konkrete Form an

Stand: 02.12.2020 07:16 Uhr

Der Krisenstab der Landesregierung hat am Dienstag das geplante Vorgehen bei den Corona-Impfungen erläutert. Bis zu 60 Impfzentren sollen Mitte Dezember startklar sein.

Hunderte Ärzte und staatlich examinierte Impfhelfer würden derzeit rekrutiert, sagte die stellvertretende Krisenstabsleiterin Claudia Schröder. Die Rückmeldung aus der Ärzteschaft sei positiv. In den über das ganze Land verteilten Impfzentren sollen jeweils ein Arzt oder eine Ärztin und bis zu vier Helferinnen und Helfer als Team zusammenarbeiten.

Videos
Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Krisenstabs Niedersachsen, bei der Landespressekonferenz am 01.12.2020. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen
1 Min

Schröder: "Lockerungen erst nach Impfung der Hälfte der Bevölkerung"

Die stellvertretende Leiterin des Krisenstabs, Claudia Schröder, über die Aussicht auf Lockerungen durch Corona-Impfungen. 1 Min

Zunächst Impfstoff für 100.000 Menschen

Die Impfungen werden voraussichtlich noch im Dezember beginnen. Laut Schröder erwartet das Land zunächst eine Lieferung von 200.000 Impfdosen. Da in der Regel zwei Teilimpfungen zu einer Immunisierung gehören, könnten zunächst 100.000 Menschen im ersten Durchgang profitieren. Die Impfstoffe sollen an zwei zentralen Orten zwischengelagert werden. Diese Lager und auch die Transporte werden besonders gesichert.

Reihenfolge noch offen

In welcher Reihenfolge die Risikogruppen geimpft werden, ist noch nicht endgültig festgelegt. Das hänge unter anderem damit zusammen, wie viel von welchem Impfstoff wann verfügbar ist, sagte Schröder. Die Bevölkerung soll sich bei einer zentralen Terminvergabe online und per Telefon für eine Impfung anmelden können. Dabei werden Schröder zufolge bestimmte Kriterien abgefragt, sodass Risikogruppen zuerst eine Impfung erhalten. Wenn Impfteams die Bewohnerinnen und Bewohner von Seniorenheimen impfen, soll dort auch gleich das Personal Impfungen erhalten. Kliniken hätten angekündigt, sich selbst um die Impfung ihrer Beschäftigten zu kümmern, so die stellvertretende Krisenstabsleiterin.

Nachhaltige Lockerungen nur bei großer Impfbereitschaft

"Ich hoffe, dass wir zu Beginn der Impfkampagne eine hohe Nachfrage haben werden", sagte Schröder. Um eine Immunität zu erreichen, müssten sich mindestens 80 Prozent der Menschen impfen lassen. Aus diesem Grund sei auch eine Aufklärungskampagne von Bund und Ländern geplant. Um die Corona-Beschränkungen nachhaltig lockern zu können, müssten sich deutlich mehr als die Hälfte der Menschen impfen lassen, betonte Schröder.

Videos
Mirko Temmler, Leiter Kompetenzzentrum Großschadenslagen des Innenministeriums, bei der Landespressekonferenz des Corona-Krisenstabs. © NDR
2 Min

Temmler: "Neue Herausforderung für den Katastrophenschutz"

In Niedersachsen wird der Katastrophenschutz in die Einrichtung und den Betrieb der Impfzentren eingebunden. 2 Min

Land bündelt Leitung über Katastrophenschutz zentral

Die Impfkampagne wird unter Federführung des Innenministeriums und Begleitung des Gesundheitsministeriums von den Katastrophenschutzbehörden der Landkreise und großen Städte organisiert. Praktische Unterstützung gibt es von der Feuerwehr, Hilfsorganisationen, dem Technischen Hilfswerk (THW) und der Bundeswehr. Um die Logistik und Abläufe zu gewährleisten, hat das Land die Feststellung eines "außergewöhnlichen Ereignisses von landesweiter Tragweite" nach Paragraf 27a des Niedersächsischen Katastrophenschutzgesetzes beschlossen. Dies ermöglicht den Einsatz kommunaler Katastrophenschutz-Einheiten unter der zentralen Leitung des Landes.

Weitere Informationen
Claudia Schröder, Leiterin des Corona-Krisenstab in Niedersachsen, gibt ein Pressestatement. © NDR
65 Min

Dienstag, 01. Dezember: Die Pressekonferenz in voller Länge

Krisenstab und Katastrophenschutz haben Details zu den geplanten Corona-Impfungen in Niedersachsen erläutert. 65 Min

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Landtag. © NDR
1 Min

Weil: "Impfzentren sollen ab 15. Dezember einsatzbereit sein"

Spätestens Anfang 2021 sollen die Impfungen gegen das Coronavirus in Niedersachsen starten, sagte der Ministerpräsident. (30.11.2020) 1 Min

Eine Impfdosis wird injiziert © photocase.de Foto: jaho92

37 Corona-Impfzentren in Niedersachsen genehmigt

In Hannover soll ein Groß-Impfzentrum an der Messe entstehen. Einige Landkreise wollen Sport- und Stadthallen nutzen. (30.11.2020) mehr

Medizinische und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

In Niedersachsen sind strengere Corona-Regeln in Kraft

Im Nahverkehr und in Supermärkten müssen nun medizinische Masken getragen werden. Ausnahmen gelten für Kinder. mehr

Nordhorn: Ein Abstrich für einen PCR-Test wird von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum genommen. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: 457 Neuinfektionen, 15 Todesfälle

Der landesweite Inzidenzwert ist weiter gesunken. Er liegt jetzt bei 88,6. Die Gesamtzahl der Todesfälle beträgt 2.986. mehr

Der Impfstoff, der von der Universität Oxford und dem Pharmakonzerns Astrazeneca produziert wird, liegt in einem Kühlschrank in einem geöffneten Karton.  Foto: Liam Mcburney/PA Wire/dpa

Corona-News-Ticker: EU verärgert über AstraZeneca

Nach den angekündigten Lieferverzögerungen fordert die EU, das Unternehmen müsse den ausgehandelten Vertrag erfüllen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Heiger Scholz (SPD), Leiter des Krisenstabes zur Corona-Pandemie informiert über die aktuelle Lage. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Krisenstab sieht ganz leichte Fortschritte

Nach Einschätzung von Niedersachsens Krisenstabsleiter Scholz müssen die Corona-Maßnahmen dennoch fortgeführt werden. (25.11.2020) mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Archiv
.
1 Min

320 Klagen gegen Corona-Maßnahmen am OVG in Lüneburg

Ein spezieller Senat des Oberverwaltungsgericht kümmert sich um die Fälle. Dieser wurde personell extra aufgestockt. 1 Min

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Landtag. © NDR
31 Min

Die Regierungserklärung von Stephan Weil in voller Länge

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) verteidigt das Vorgehen der Landesregierung und warnt vor den Virus-Mutationen. 31 Min

Ministerpräsident Stephan Weil spricht im Landtag. © NDR
1 Min

"Geimpfte Gesellschaft muss vor dem Virus keine Angst haben"

Doch Impfmittel-Lieferengpässe erschwerten derzeit noch dieses Ziel, so Ministerpräsident Weil (SPD). 1 Min

Christian Meyer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/die Grünen in Niedersachsen, spricht im Plenarsaal des niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich
1 Min

Meyer: Landesregierung "hört dem Parlament nicht zu"

Christian Meyer (Grüne) kritisiert die Corona-Politik der Landesregierung als "hektisches Stochern im Nebel". 1 Min

.
1 Min

Impftermin-Vergabe: Großer Andrang erwartet

Zu Beginn wird ein Durchkommen wohl schwierig, da es deutlich mehr Impfberechtigte als Termine pro Woche gibt. 1 Min

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) halten eine PK in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
63 Min

"Eltern entscheiden" - Keine Präsenzpflicht für Grundschüler

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) stellen die neuen Corona-Regeln vor. 63 Min

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) äußert sich in einer Pressekonferenz am 20. Januar 2021 zur neuen Maskenpflicht. © NDR
2 Min

Stephan Weil: Corona-Einschränkungen werden erweitert

Medizinische Masken im ÖPNV und im Einzelhandel, mehr Homeoffice und Coronahilfen: die wichtigsten Änderungen im Land. 2 Min

Nico Bloem, der Betriebsratsvorsitzende der Meyer Werft. © NDR
1 Min

Bloem zu geplanten Entlassungen: "Ein Schlag ins Gesicht"

Dass bis zu 1.800 Mitarbeitende entlassen werden sollen, sei ein Skandal, sagt der Betriebsratsvorsitzende Nico Bloem. 1 Min

Regierungssprecherin Anke Pörksen bei der Landespressekonferenz des Corona-Krisenstabes Niedersachsen. © NDR
1 Min

"Impfzwang bringt uns keinen Schritt weiter"

Regierungssprecherin Anke Pörksen zitiert Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zum Thema Impfzwang von Pflegekräften. 1 Min

Claudia Schröder, stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs Niedersachsen, spricht auf einer Pressekonferenz. © NDR
1 Min

Schröder: "Handelt sich tatsächlich um die Mutation B.1.1.7"

Bei zwei Reiserückkehrern wurde das Virus aus Großbritannien nachgewiesen. Vier Kontaktpersonen sind Corona-positiv. 1 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.12.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © PantherMedia Foto: imilian

Region Hannover: Frau mit mutiertem Coronavirus infiziert

Knapp 90 Kontaktpersonen müssen nun in eine verlängerte Quarantäne. Wie sich die Frau angesteckt hat, ist noch unklar. mehr

Spritze mit Corona-Schutzimpfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Krisenstab informiert am Dienstag über aktuelle Corona-Lage

Dabei wird es voraussichtlich auch um die weitere Impfstrategie gehen. NDR.de überträgt wie gewohnt ab 13 Uhr live. mehr

Blick auf das Impfzentrum der Stadt, welches provisorisch in der Sporthalle am Schlosswall errichtet worden ist. © picture alliance / Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (l-r, SPD), Dirk Koslowski und Anthony Lee von der Bauern-Bewegung Land schafft Verbindung sowie Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) stehen bei einer Mahnwache von Landwirten in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Lies und Otte-Kinast gehen bei Mahnwache auf Landwirte zu

Seit Sonntag protestieren Bauern in Hannover gegen die Düngeregeln. Am Dienstag ist eine Demo in Berlin geplant. mehr