Stand: 21.10.2019 18:00 Uhr

Weltraumbahnhof in Laage? Ministerium prüft Machbarkeit

Ein deutscher Micro Space-Port sollte nicht in Konkurrenz zum europäischen Weltraumbahnhof in Kourou (Französisch-Guayana) stehen, sondern diesen ergänzen, heißt es vom BDI.

Der Flughafen Rostock-Laage in Mecklenburg-Vorpommern ist im Gespräch für einen deutschen Weltraumbahnhof. Von dem privaten Weltraumhafen oder Micro Space-Port könnten kleine Trägerraketen mit Satelliten starten. Eine Machbarkeitsstudie wird derzeit im Energieministerium des Landes erstellt, bestätigte eine Sprecherin.

Forderung des BDI

Der deutsche Industrieverband BDI hatte Bundeswirtschaftminister Peter Altmaier (CDU) aufgefordert, die Voraussetzungen für einen Weltraumbahnhof zu schaffen, um Deutschland fit für den Zukunftsmarkt "Weltraum" zu machen. Neben Rostock-Laage ist auch Nordholz in Niedersachsen als möglicher Standort im Gespräch.

ESA zweifelt an deutschem Standort

Der ehemalige Astronaut Thomas Reiter von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) bezweifelte, dass ein deutscher Weltraumbahnhof sinnvoll wäre. "Wenn man sich die Landkarte anschaut, dann sieht man, dass Portugal von den Azoren her hervorragende Bedingungen hätte", sagte Reiter am Montag im "SWR Aktuell Radio". Auch England könne er sich als Standort vorstellen. Von Deutschland aus sei das schon schwieriger. Es sei aber sehr zu befürworten, dass das Interesse an der Raumfahrt steige. Reiter sprach sich im Rahmen der Diskussion für die Förderung deutscher Unternehmen aus, die kleine Satelliten herstellen.

Weitere Informationen

Suche nach Raumschifflandeplatz im Nordosten

30.01.2015 13:00 Uhr

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sucht in Deutschland nach möglichen Landeplätzen für Raumgleiter. Standorte in Mecklenburg-Vorpommern seien dafür besonders geeignet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.10.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern