Stand: 08.05.2019 16:57 Uhr

Warnemünde: Barrierefreier Strandkorb vorgestellt

Der Trainer der Rollstuhl-Basketballmannschaft "Nordic Bulldogs", Tino Ammon, testete den barrierefreien Strandkorb in Warnemünde. © NDR.de Foto: Merlin van Rissenbeck
Tino Ammon, Trainer der Rollstuhl-Basketballmannschaft "Nordic Bulldogs", probierte den Strandkorb aus und war sehr zufrieden.

In Warnemünde ist der erste barrierefreie Strandkorb an der mecklenburgischen Ostseeküste vorgestellt worden. Das EU-geförderte Projekt soll den Ostsee-Tourismus für Menschen mit eingeschränkter Mobilität attraktiver machen. Der Strandkorb besitzt eine Rampe, einen klappbaren Sitz und eine Standfläche für Rollstühle. Er ist etwa doppelt so groß wie das übliche Modell und wurde von der Korbwerk-Manufaktur in Heringsdorf auf Usedom hergestellt.

Kostenlos für zwei Tage mietbar

Menschen mit Handicap können ihn in dieser Saison in Warnemünde für zwei Tage kostenlos mieten. Er eignet sich aber auch für Familien mit Kinderwägen und für Menschen mit Rollatoren. Um den Strandkorb überhaupt erreichen zu können, wurde der Holzsteg am Strandaufgang 10 bis ans Wasser verlängert und ausgebaut.

Rollstuhl-Basketballer probierte Strandkorb aus

Der Trainer der Rollstuhl-Basketballmannschaft "Nordic Bulldogs", Tino Ammon, probierte als einer der ersten den Strandkorb aus: "Menschen, die wie ich auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können jetzt auch in erster Reihe am Strand die Ostsee genießen. Hier kann ich einfach eine entspannte Zeit am Meer verbringen."

Barriefreie Strandkörbe bislang nur in Heringsdorf

Rostock hatte sich in einem Wettbewerb um den speziellen Strandkorb beworben und konnte mit seinem Gesamtkonzept zur Barrierefreiheit punkten. Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hofft, dass andere Ostseebäder nachziehen. Barrierefreie Strandkörbe gibt es bislang nur in Heringsdorf auf Usedom.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.05.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Harald Ringstorff  Foto: Rainer Jensen

Ehemaliger Ministerpräsident Ringstorff gestorben

Er starb nach langer schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren. Das teilte Ministerpräsidentin Schwesig mit. mehr

Eine Hand hält das Logo der Arbeiterwohlfahrt mit einem skizzierten roten Herz. © dpa picture alliance Foto: Holger Hollemann

Untersuchungsausschuss zu Wohlfahrtsverbänden beendet

Nach knapp vier Jahren kommt der Landtags-Ausschuss zu dem Ergebnis, dass kein Landesgeld zweckentfremdet wurde. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 55 neue Infektionen in MV, ein weiterer Todesfall

Vorpommern-Greifswald und Nordwestmecklenburg gelten weiter als Risikogebiet. Seit März wurden 5.247 Infektionen registriert. mehr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin, Manuela Schwesig, mit Maske im Interview © NDR Foto: NDR

Schwesig für Verlängerung des Teil-Lockdowns

Eine Beschlussvorlage der SPD-geführten Länder sieht ein Böllerverbot, Kontaktbeschränkungen und Lockerungen über Weihnachten vor. mehr