Stand: 26.06.2019 18:38 Uhr

Usedom: Brand in munitionsbelastetem Sperrgebiet

Auf der Insel Usedom steht seit dem frühen Mittwochnachmittag ein Wald in einem munitionsbelasteten Sperrgebiet in Flammen - mittlerweile sieben Hektar. Das Feuer war zwischen Peenemünde und Karlshagen im Norden der Ferieninsel ausgebrochen, teilte die Polizei mit. Die angerückten Freiwilligen Feuerwehren konnten zunächst nicht mit den Löscharbeiten beginnen, weil eine Gefährdung der Einsatzkräfte befürchtet wurde.

Munitionsreste liegen tief im Boden

Inzwischen haben die Löscharbeiten begonnen, so eine Sprecherin des Landkreises gegenüber NDR 1 Radio MV. 75 Einsatzkräfte der Feuerwehr sind im Einsatz. Der Forstamtsleiter hatte die Löscharbeiten zunächst gestoppt, da der Wald in einem ausgewiesenen Sperrgebiet liegt. Dem Munitionsbergungsdienst zufolge liegt die Munition dort jedoch so tief, dass von ihr keine Gefahr für die Feuerwehrleute ausgeht.

Strandbesucher sollen anliegenden Parkplatz räumen

Die Brandursache war zunächst nicht bekannt. Die Polizei bittet jetzt die Strandbesucher, den anliegenden Parkplatz zu räumen. Verletzt wurde bisher niemand.

Weitere Informationen

Mit Drohnen und Ausbildung gegen Waldbrände

23.06.2019 16:00 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern zieht Konsequenzen aus den Waldbränden des vorigen Jahres: Feuerwehrleute erhalten eine spezielle Ausbildung, außerdem sollen Drohnen die Brandbekämpfung unterstützen mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.06.2019 | 19:00 Uhr

Mit Drohnen und Ausbildung gegen Waldbrände

Mecklenburg-Vorpommern zieht Konsequenzen aus den Waldbränden des vorigen Jahres: Feuerwehrleute erhalten eine spezielle Ausbildung, außerdem sollen Drohnen die Brandbekämpfung unterstützen mehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern