Stand: 08.08.2019 17:16 Uhr

Urlauber beobachtet kleinen Tornado über Rügen

Mehrere Minuten lang beobachtete Michael Ruhl den Tornado über der Küste bei Kap Arkona.

Am Donnerstagmorgen hat ein Urlauber auf Rügen ein seltenes Naturschauspiel beobachtet - und fotografiert: Michael Ruhl gelang es, einen kleinen Tornado über Kap Arkona zu dokumentieren. Der Hobbyfotograf wollte eigentlich den Sonnenaufgang einfangen, allerdings schoben sich immer wieder Wolken vor die Sonne. Und dann bildete sich mit einem Mal unter den Wolken ein Haken, schilderte Ruhl sein Erlebnis dem NDR.

Aufnahmen gelingen dank guter Foto-Ausrüstung

Ruhl nutzte das 300-Millimeter-Objektiv an seiner Kamera, um den Tornado möglichst gut ins Bild zu bekommen. Mehrere Minuten lang konnte er den Tornado über Kap Arkona und der Ostsee beobachten. Über dem Meer wirbelte der Wind das Wasser auf, bevor der Tornado wieder verschwand. "Es war mein erster Tornado", so der überraschte Urlauber aus Nordrhein-Westfalen. Gemeinsam mit seiner Frau macht er gerade Campingurlaub in Juliusruh.

NDR Wetterexperte geht von "F0"-Tornado aus

Nach Einschätzung von Meteorologe Uwe Ulbrich aus dem NDR Wetterstudio auf Hiddensee hat Ruhl großes Glück gehabt: "So eine Beobachtung ist äußerst selten." Ulbrich schätzt anhand der Fotos, dass es sich um einen Tornado der kleinsten Größe "F0" handelte. In ganz Europa gibt es rund 600 Tornados pro Jahr. An der Ostsee treten sie etwas häufiger auf als in anderen Regionen.

Weitere Informationen

Das Wetter in Mecklenburg-Vorpommern

Sturm an der Ostseeküste, Schnee in Vorpommern oder Sonne im ganzen Land? Hier finden Sie das aktuelle Wetter und die Vorhersage für Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.08.2019 | 18:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

04:51
Nordmagazin
01:26
Nordmagazin
01:08
Nordmagazin