Polizisten © dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Tod auf der A24: Haftbefehl wegen Mordverdachts

Stand: 22.01.2022 06:49 Uhr

Auf der A24 ist am Freitag ein Mann in einem Transporter während der Fahrt erstochen worden. Laut Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Schwerin daraufhin Haftbefehl gegen einen 44-jährigen Mann aus der Ukraine. Ihm wird Mord vorgeworfen.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft saßen zum Tatzeitpunkt neun Ukrainer in dem Transporter. Dieser war auf der A24 nahe Hagenow (Kreis Ludwigslust-Parchim) unterwegs mit dem Ziel Schweden. Der 44-jährige Beschuldigte soll mehrmals mit einem Messer auf einen schlafenden Landsmann eingestochen haben. Er verletzte ihn demnach schwer an Kopf, Brust und im Beinbereich.

Motiv noch unklar

Als der Fahrer bemerkte, was passiert war, lenkte er den Transporter auf den nächstgelegenen Rastplatz – Schremheide Nord. Von dort aus wurden Polizei und Rettungsdienst gerufen. Das 42-jährige Opfer verstarb noch am Rastplatz an den schweren Verletzungen. Laut Oberstaatsanwältin Claudia Lange ist noch völlig unklar, was der Grund für diese Bluttat gewesen sein könnte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.01.2022 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Weißstörche verweilen mit ihrem Nachwuchs auf einem Storchennest in Idensen in der Region Hannover. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Vogelschützer hoffen auf viel Nachwuchs bei den Weißstörchen

Nachdem im vergangenen Jahr in MV so wenig Störche wie nie zuvor gebrütet haben, gibt es nun Hoffnung: Viel Regen bringt viel Futter für die jungen Tiere. mehr