Ein getigertes Kätzchen läuft über einen grünen Rasen © picture alliance / blickwinkel/D. u. M. Sheldon Foto:  D. u. M. Sheldon

Tierschützer verlangen Katzenschutzverordnung

Stand: 25.02.2021 16:30 Uhr

Weil in Mecklenburg-Vorpommern zahlreiche Katzen auf der Straße leben, fordern Tierfreunde eine Katzenschutzverordnung. Diese soll die Zahl der streunenden Tiere reduzieren.

Mindestens 50.000 Katzen sind es, die laut Landesverband des Deutschen Tierschutzbundes auf der Straße leben - oft sind die Tiere krank, blind, unterernährt und sie haben Infektionen wie etwa Katzenschnupfen. In den meisten Fällen stammen die Streuner von unkastrierten Katern ab, wie die Vorsitzende des Landesverbandes des Deutschen Tierschutzbundes, Kerstin Lenz, sagte. Die Tierschützer versuchen die Zahl der Tiere dadurch zu reduzieren, dass sie frei lebende Katzen kastrieren.

Es fehlen Spendengelder

Das allerdings kostet Geld. 60.000 Euro hat der Tierschutzbund eigenen Angaben zufolge im Jahr für Kastrationen im Nordosten zur Verfügung. Das Geld setze sich aus Spenden und Landesmitteln zusammen und reiche für etwa 500 Katzen - spätestens im Sommer seien die Mittel aufgebraucht, so Lenz. Viele frei lebende Katzen könnten daher nicht kastriert werden.

Weniger Streuner durch Verordnungen

Um die Zahl der frei lebenden Katzen zu reduzieren, muss nach Ansicht des Tierschutzbundes die Verantwortlichkeit umgedreht werden - dies könne durch eine Katzenschutzverordnung geschehen. In Schwaan und Rostock gebe es diese bereits - in diesen Städten müssten Besitzer ihre Katzen, die nach draußen dürfen, kastrieren. Dort gebe es weitaus weniger Streuner als anderswo im Land.

Agrarministerium sieht Hürden

Eine landesweit geltende Verordnung könnte das Problem also entschärfen, argumentieren die Tierschützer. Das Agrarministerium wendet allerdings ein, dass es hierfür hohe Hürden gebe: Es müsse nachgewiesen werden, dass Katzen erheblich leiden, etwa durch eine hohe Populationsdichte. Hier mache es sich das Ministerium sehr leicht, kritisierte Tierschutzbund-Vorsitzende Lenz. Der Landesverband würde regelmäßig auf die mehr als 50.000 Straßenkatzen und deren Leid aufmerksam machen.

Weitere Informationen
Diverse Welpen in einem Kofferraum © picture alliance  / blickwinkel Foto: J.S. Peifer

Illegaler Welpenhandel: Das miese Geschäft mit jungen Hunden

Welpen aus illegalem Handel sind oft todkrank und unterernährt. Wie Verbraucher seriöse Angebote erkennen können. mehr

Ein getigertes Kätzchen läuft über einen grünen Rasen © picture alliance / blickwinkel/D. u. M. Sheldon Foto:  D. u. M. Sheldon
19 Min

Mein Haustier - die Katze

Welche Katze passt gut zu Kindern? Was gibt es zu beachten bevor man sich eine anschafft und welche produziert Luxuskaffee? 19 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 25.02.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein fast menschenleerer Marktplatz vor dem Schweriner Dom. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

"Bundes-Notbremse": Strengere Regeln in MV ab Sonnabend

Mit der "Bundes-Notbremse" werden viele Regeln in MV noch einmal verschärft - in einem Punkt wird allerdings gelockert. mehr