Stand: 26.07.2018 18:50 Uhr

Rostock hat BUGA-Bewerbung offiziell übergeben

Die Hansestadt Rostock will die Bundesgartenschau (BUGA) im Jahr 2025 ausrichten. Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) hat Donnerstagnachmittag die offizielle Bewerbung für die Ausrichtung der Gartenschau eingereicht.

Einmalige Chance für die Hansestadt

Rund um das so genannte Rostocker Oval an der Warnow sollen bis 2025 lebendige Stadtlandschaften entstehen, die Kultur, Erholung, Wohnen und Freizeit miteinander verbinden, sagte Methling bei der Übergabe der 82-seitigen Bewerbung. Das sei eine einmalige Chance. Denn nur so könne unter anderem der lang ersehnte Theaterneubau, das geplante Archäologische Landesmuseum, die Flaniermeile an der Warnow und ein neuer Stadtpark im Rostocker Osten nachhaltig miteinander verknüpft werden.

Finanzielle Unterstützung vom Land

Neues Wahrzeichen könnte die Warnow-Brücke für Fußgänger und Radfahrer werden, die die Innenstadt und den Nordosten miteinander verbinden soll. Auch die Landesregierung habe bereits ihre finanzielle Unterstützung für das 113 Millionen Euro teure Großprojekt zugesagt, heißt es. Über den möglichen Zuschlag entscheidet die Deutsche Bundesgartenschau Gesellschaft in den kommenden Monaten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.07.2018 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:28
Nordmagazin
02:58
Nordmagazin