Rostock: Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Außenministerin, schaut bei ihrem Besuch des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung zum Start ihrer zehntägige Deutschlandreise in eine Virtual Reality-Brille. © Jens Büttner/dpa Foto: Jens Büttner

Rostock: Außenministerin Baerbock beginnt Deutschlandreise

Stand: 14.07.2022 12:05 Uhr

Zum Auftakt ihrer Deutschlandreise war Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) heute in Rostock. Der Arbeitsbesuch fand vor dem Hintergrund der geplanten Nationalen Sicherheitsstrategie statt.

Anlässlich des Besuchs von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) beim Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung in Rostock hat Mecklenburg-Vorpommerns Landeswirtschaftsministerium auf die Bedeutung der maritimen Forschung hingewiesen. "Die praxisnahe Arbeit in den Fraunhofer-Strukturen ist ein Glücksfall für das Land. Die Bedeutung der Forschung am Ocean Technology Campus (OTC) geht daher auch weit über die Beseitigung von Umweltbelastungen hinaus", sagte Wirtschaftsstaatssekretär Jochen Schulte (SPD) am Donnerstag. Baerbock wollte sich bei ihrem Arbeitsbesuch über die ökologischen Auswirkungen von Munition und deren Aufspüren im Meer informieren.

Dialogprozess zur Erstellung der Sicherheitsstrategie

Erstmals will die Bundesregierung eine Nationale Sicherheitsstrategie entwickeln - und dabei die Öffentlichkeit, Experten, Verbände und die Zivilgesellschaft einbinden. Die zehntägige Deutschlandreise der Außenministerin ist Teil dieses Dialogprozesses. Sie wolle dadurch auch ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Sicherheit ein Thema ist, das alle angeht, sagt Baerbock. Die Sicherheitsstrategie soll dem Auswärtigen Amt zufolge sowohl den Schutz vor Gewalt und Krieg, die Sicherung von Demokratie und Lebensweise wie auch die Bewahrung der Lebensgrundlagen im Sinne von Umwelt und Ressourcen einbeziehen.

Weitere Informationen
Eine Bombe schlummert auf dem Meeresboden. © PIZ Marine

Munition in Ostsee: Zu wenig Geld für Bergung da

Für den Beginn der Bergung werden 75 Millionen Euro benötigt. Der Bund plant nur 58 Millionen ein. Das Land sieht gar keine Mittel vor. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 14.07.2022 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Erwin Sellering auf einer Pressekonferenz © dpa Foto: Jens Büttner

Klimastiftung MV: Sellering erklärt seinen Rücktritt

Der frühere Ministerpräsident, Erwin Sellering (SPD), hat seinen Rücktritt vom Amt des Vorstandsvorsitzenden der Klimaschutzstiftung MV erklärt. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr