Stand: 20.07.2020 06:32 Uhr

Prozess wegen dreifachen Handtaschenraubs

Das Justizzentrum in Neubrandenburg © DPA-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck
Der mutmaßliche Täter wurde durch DNA-Spuren ermittelt (Symbolfoto)

Vor dem Amtsgericht Neubrandenburg beginnt heute der Prozess um eine Serie von Handtaschen-Raubüberfällen. Ein 30-jährige Mann ist wegen dreier Überfälle auf ältere Frauen im Frühjahr 2016 angeklagt. Eine 79 Jahre alte Seniorin wurde dabei schwer verletzt. Der Mann soll den Frauen zunächst angeboten haben, ihnen ihren Einkauf nach Hause zu tragen. So verschaffte er sich Zugang zu ihren Wohnungen.

Opfer stürzte Treppe hinunter

Dort habe er, so die Anklage der Staatsanwaltschaft, den Frauen ihre Handtaschen mit Geld und Papieren plötzlich entrissen und sei geflüchtet. Bei einem der Überfälle hielt eine 79-Jährige ihre Tasche fest. Sie kam zu Fall und stürzte eine Treppe hinunter. Der Angeklagte wurde später aufgrund von DNA-Spuren an einer wieder aufgefundenen Handtasche ermittelt. Ihm droht eine mehrjährige Haftstrafe.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 20.07.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Bei Wöbbelin brennt ein Waldstück  Foto: Ralf Drefin

Waldbrand bei Wöbbelin: Feuerwehr hat Lage unter Kontrolle

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim ist es in einem munitionsbelasteten Forst zum ersten größeren Waldbrand des Jahres gekommen. mehr