Wismar: Mit ihren Traktoren stehen Milchbauern vor der Ostseemolkerei Rücker.  Foto: Stefan Tretropp

Protest in Rostock: Bauern blockieren Lidl-Logistikzentrum

Stand: 01.12.2020 07:58 Uhr

Mit einer Blockade-Aktion in Rostock haben Bauern aus dem gesamten Nordosten gegen die Preispolitik im Lebensmittelhandel protestiert.

Dutzende Bauern aus ganz Mecklenburg-Vorpommern haben in der Nacht zum Dienstag das Lidl-Logistikzentrum in Rostock blockiert. Sie wollten so auf die niedrigen Preise im Lebensmittelhandel aufmerksam machen, die ihrer Ansicht nach existenzgefährdend sind.

Fahrzeuge hinderten Zulieferer an der Arbeit

Insgesamt 25 Traktoren und sechs weitere Fahrzeuge blockierten Polizeiangaben zufolge zwischen 22 und 5 Uhr die Zufahrten zum Lidl-Betriebsgelände. Wie es hieß, wurde dadurch mehreren Lkw die Zufahrt zur Anlieferung beziehungsweise die Abfahrt vom Gelände verwehrt.

Angemeldet war die Aktion laut Polizei nicht. Deshalb werde nun geprüft, ob mögliche Verstöße gegen das Versammlungs-, Straf- und Infektionsschutzgesetz vorliegen. Außerdem sei eine Strafanzeige wegen Nötigung aufgenommen worden. Ähnliche Protestaktionen gegen die Lebensmittelpreise in großen Supermarktketten gab es bundesweit auch in anderen Städten.

Auslöser war Aussage von Bundes-Agrarministerin

Auch in Cloppenburg, Emstek und Schwanewede in Niedersachsen beispielsweise gab es Blockade-Aktionen. In Cloppenburg standen 120 Traktoren vor dem Lidl-Lager. In Kiel war ein Logistikzentrum von Rewe betroffen. Auslöser der Proteste war ein Brief der großen deutschen Handelsketten an Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Top-Manager von Edeka, Rewe, Aldi, Lidl und Kaufland hatten sich darin über Bundes-Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) beschwert. In einem Gesetzentwurf, der Bauern und kleinere Lieferanten vor dem Preisdruck schützen soll, hatte sie von unfairen Bedingungen gesprochen.

Weitere Informationen
Wismar: Mit ihren Traktoren stehen Milchbauern vor der Ostseemolkerei Rücker. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Proteste: Bauern erwarten Antworten von Verarbeitern

Die Bauern forderten höhere Preise für Milch und Fleisch. Die Situation sei "ruinös". mehr

Landwirte demonstrieren mit Traktoren für höherer Milch- und FLeischpreoise  Foto: NDR

Protest der Landwirte vor Molkereien und Verarbeitern

Die Bauern forderten höhere Preise für Milch und Fleisch. Die Situation sei "ruinös". mehr

Auf einem Acker steht ein grünes Holzkreuz © NDR Foto: NDR

Landwirte positionieren sich zum Artensterben

Im Rahmen bundesweiter Proteste wehren sich Bauern auch in Mecklenburg-Vorpommern gegen Kritik an ihrer Arbeit. In Schwerin haben Landwirte Politikern ein Positionspapier zum Artensterben übergeben. mehr

Ein Trecker verteilt Gülle auf einem Acker.

Proteste auf Boden- und Düngungstag

Mehr als 700 Landwirte haben auf dem Boden- und Düngungstag in Linstow kontrovers mit Politikern über die neuen Richtlinien für die Feldwirtschaft diskutiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 01.12.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig vor Mikrophonen. © Staatskanzlei bei facebook Foto: screenshot

Corona-Lockdown bis 14. Februar verlängert

Medizinische Masken müssen in Geschäften, Bussen und Bahnen getragen werden. In den Schulen und Kitas weiterer Landkreise wird die Notbetreuung eingeführt. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte vom 19. Januar

Corona in MV: 365 Neuinfektionen, 18 weitere Todesfälle

Die meisten Neuinfektionen wurden im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte registriert. mehr

Nahaufnahme einer Impfspritze © photocase Foto: willma...

Bis Mitte Februar ein Viertel Impfdosen weniger

Mecklenburg-Vorpommern wird bis Mitte Februar rund ein Viertel weniger Impfdosen des Pharma-Unternehmens BioNTech/Pfizer ausgeliefert bekommen als bislang geplant. mehr

Das russische Verlegeschiff "Fortuna" verlässt am 14. Januar 2021 den Hafen Wismar. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Nord Stream 2: USA verhängen Sanktionen gegen Verlegeschiff

Die US-Regierung hat Sanktionen gegen ein Schiff verhängt, das am Bau der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 beteiligt ist. mehr