Das Wappen der Polizei Mecklenburg-Vorpommern an der Uniform eines Polizeibeamten. © dpa/picture alliance Foto: Jens Büttner

Polizisten in MV sollen ihren Chefs offen die Meinung sagen

Stand: 22.07.2022 05:06 Uhr

Führungskräfte in der Landespolizei sollen sich verstärkt den Fragen ihrer Mitarbeiter stellen. Das Innenministerium hat jetzt einen Auftrag für sogenannte Feedback-Gespräche vergeben.

Wie sehen Mitarbeiter ihren eigenen Revierleiter, wie bewerten sie die Arbeit ihrer Chefin in der Polizei-Inspektion? Seit April 2018 gibt es in der Landespolizei sogenannte Team- und Feedbackgespräche. Beamte haben die Möglichkeit, Stärken und Schwächen ihrer Vorgesetzten zu benennen. Das geschieht in einem offenen Gespräch, das von Personal-Fachleuten moderiert wird.

"Kooperatives Führungsverhalten" soll gestärkt werden

Auslöser waren interne Befragungen. Mitarbeiter hätten den Punkt "Aufgabenbezogene Wertschätzung durch Vorgesetzte" nur gerade mal "mittelmäßig" bewertet, heißt es in einem Bericht der Polizeifachhochschule in Güstrow. Offenbar gab es Handlungsbedarf, um das "kooperative Führungsverhalten" zu stärken. Anders formuliert: Vorgesetzte sollten nicht einfach ihren Kopf durchsetzen.

400 Polizei-Chefs an Pilot-Phase beteiligt

Die Pilot-Phase ist beendet - gut 400 Polizei-Chefs haben die Möglichkeit der Gespräche genutzt, heißt es in dem Bericht. Jetzt sollen diese Gespräche zur Dauer-Einrichtung werden. Das Leipziger Personal-Entwicklung-Unternehmen ZAROF soll die Runden zwischen Chefs und Mitarbeitern organisieren und moderieren. ZAROF war schon an der Pilotphase beteiligt. Das Ziel der Gespräche: Ein besserer Umgang im jeweiligen Team.

590 Gespräche bis 2026 vorgesehen

Knapp 400.000 Euro lässt sich das Ministerium die Team- und Feedbackrunden kosten. Vorgesehen sind bis 2026 insgesamt 580 Gespräche. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) begrüßt die Gespräche als Mittel für ein größeres Miteinander und konfliktfreies Arbeiten in der Polizei. Allerdings, so GdP-Landeschef Christian Schuhmacher, müsse sich bei festgestellten Problemen in der Führungskultur dann auch etwas ändern. In der Landespolizei sind knapp 5.800 Männer und Frauen beschäftigt - ihre Zahl soll auf 6.200 steigen.

Weitere Informationen
Feuerwehrauto im Einsatz. (Themenbild) © fotolia Foto: eyetronic

Mehrere Brände in MV: Unbekannte legen vier Feuer auf Usedom

Innerhalb kurzer Zeit haben ein Baum und drei Flächen mit Gräsern und Büschen gebrannt. mehr

Ein maskierter Mann benutzt ein Brecheisen, um eine gekippte Terrassentür aufzuhebeln. © dpa Foto: Philipp von Ditfurth

Rubenow: Einbrecher stehlen rund 120.000 Euro

Die Einbrecher brachen in ein Wohnhaus ein und entdeckten dort 120.000 Euro - verpackt in Umschlägen in einem Schrank. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 22.07.2022 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Urlauber genießen Sonnenuntergang am Meer © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Tourismusbranche in MV zufrieden: Viele Urlauber über Pfingsten

Gutes Wetter und viele Angebote im Kultur- und Eventbereich haben über Pfingsten zahlreiche Touristen nach MV gelockt. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr