Pilotprojekt Rostock: Einzelhandel zieht ernüchternde Bilanz

Stand: 10.04.2021 14:47 Uhr

Bis Freitag konnten die Rostocker in allen Geschäften ohne Test und Terminvereinbarung einkaufen. Lediglich Maske und Registrierung der Kunden waren Pflicht. Der Einzelhandelsverband zieht eine ernüchternde Bilanz des sogenannten Pilotprojekts.

Vor der Einführung der Testpflicht beim Einkaufen in Rostock am Sonnabend hat der Einzelhandelsverband Nord eine ernüchternde Bilanz des bisherigen Pilotprojekts zur Lockerung von Kontaktbeschränkungen gezogen. Offene Läden allein sind aus Sicht des Geschäftsführers, Kay-Uwe Teetz, nicht genug, um Menschen in die Stadt zu ziehen.

Weitere Informationen
Claus Ruhe Madsen © NDR

Trotz steigender Inzidenz: Madsen will Pilotprojekt fortsetzen

Die Zeit der niedrigen Inzidenzen scheint auch in Rostock vorbei. Dennoch hält Oberbürgermeister Madsen an seinem Pilotprojekt fest. mehr

Einkauf als gefährlich hingestellt

Ohnehin sollten nur Rostocker in den Genuss der Lockerungen durch das Pilotprojekt kommen. Und die hatten nach einer kurzen Phase der Neugier offenbar wenig Lust zum puren Einkaufen. Gaststätten und Cafés müssten mit geöffnet werden und auch Veranstaltungen seien nötig, um Menschen zum Bummeln in die Stadt zu locken, meinte Teetz. Außerdem sei das Einkaufen immer wieder als gefährlich hingestellt worden, auch das habe Kunden vergrault.

Steigender Inzidenzwert

Ab dem 3. März waren in Rostock auf Initiative von Bürgermeister Claus Ruhe Madsen Geschäfte geöffnet worden und ganz kurz auch Besucher bei Fußballspielen und im Theater zugelassen. Die Inzidenzwerte sind seitdem von unter 30 auf zeitweise über 70 gestiegen. Mit der ab heute nun auch in Rostock geltenden Testpflicht werde der Kundenstrom im Einzelhandel noch dünner werden, prophezeit der Geschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Nord.

Ähnliche Erfahrung in Wismar

Auch Wismars City-Managerin Victoria Binz-Gruber berichtete, dass die Händler über die Schnelltest-Pflicht beim Einkaufen nicht erfreut waren. Das habe unter anderem daran gelegen, dass die Kapazitäten mit 300 Tests pro Tag für die ganze Stadt bei weitem nicht ausgereicht habe. Von der Testpflicht ausgenommen sind Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken, Tankstellen, Wochenmärkte, Blumen- und Buchläden sowie Gartenmärkte.

Weitere Informationen
Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

Corona-News-Ticker: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt unter 100

Erstmals seit dem 20. März unterschreitet der bundesweite Wert nach RKI-Angaben wieder die kritische Grenze. Mehr News im Ticker. mehr

Corona in MV
Ein Schild mit der Aufschrift "Geöffnet" steht vor einem Sportgeschäft. © picture alliance/dpa | Frank Molter Foto: picture alliance/dpa | Frank Molter

Einzelhandel darf öffnen im Landkreis Vorpommern-Rügen

Eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 - stabil seit einer Woche: deshalb darf der Einzelhandel im Landkreis Vorpommern-Rügen vorfristig öffnen. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 13. Mai 2021

Corona in MV: 173 Neuinfektionen, ein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert liegt bei 71,9. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. mehr

Familie auf einem modernen Hausboot © Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern Foto: TMV/Roth

Hausboot-Anbieter verlegt Flotte nach Brandenburg

Aus Protest gegen die Tourismuspolitik des Landes MV verlegt der Hausboot-Anbieter Kuhnle Teile seiner Flotte nach Brandenburg. mehr

Füße von Kindern, die am Strand ins Wasser laufen. © NDR

Landesregierung MV korrigiert Corona-Einreiseregeln

Nun dürfen Kinder von Geimpften und Genesenen doch mit nach Mecklenburg-Vorpommern kommen. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 10.04.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Schild mit der Aufschrift "Geöffnet" steht vor einem Sportgeschäft. © picture alliance/dpa | Frank Molter Foto: picture alliance/dpa | Frank Molter

Einzelhandel darf öffnen im Landkreis Vorpommern-Rügen

Eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 - stabil seit einer Woche: deshalb darf der Einzelhandel im Landkreis Vorpommern-Rügen vorfristig öffnen. mehr