Stand: 14.07.2019 14:34 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Millionen-Schaden bei Brand in Ueckermünde

Bild vergrößern
Etwa 90 Feuerwehrkräfte waren bis in die frühen Morgenstunden in Ueckermünde im Einsatz.

Ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus hat in der Nacht zu Sonntag in Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald) mehrere Wohnungen zerstört. Bis in die frühen Morgenstunden waren über 90 Einsatzkräfte mit 18 Fahrzeugen aus Ueckermünde, Bellin, Liepgarten, Eggesin, Leopoldshagen, Torgelow, Lübs und Grambin im Einsatz. Sie konnten etwa 20 Mieter, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in ihren Wohnungen befanden, rechtzeitig retten. Für sie hatte der Sanitätszug des Landkreises Betten in einer nahe gelegenen Turnhalle bereitgestellt.

Feuerwehr löschte bis in die Morgenstunden

Das Feuer war am späten Samstagabend aus bislang ungeklärten Gründen im Dachstuhl des Plattenbaus in der Geschwister-Scholl-Straße ausgebrochen. Es zerstörte den Dachstuhl des Mehrfamilienhauses und die darunterliegenden Wohnungen komplett. Aber auch die restlichen Wohnungen des Blocks mit 40 Mietparteien sind nach Feuerwehrangaben durch das Löschwasser zunächst unbewohnbar. Der Brand konnte am Sonnabend bis 23 Uhr gelöscht werden, jedoch flammten bis in die Morgenstunden immer wieder Glutnester auf, hieß es. Der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Der Schaden wird auf rund 1,5 Millionen Euro geschätzt. Offen bleibt zunächst, ob ein technischer Defekt oder Brandstiftung Ursache des Brandes sind. Die Polizei rechnet bis Montag mit dem Bericht des Brandursachenermittlers.

Weitere Informationen
20 Bilder

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.07.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:28
Nordmagazin
02:16
Nordmagazin