Stand: 10.05.2020 13:51 Uhr  - NDR 1 Radio MV

MV lässt auswärtige Dauercamper ins Land

Prerow: Auf dem Campingplatz der Regenbogen AG in den Dünen am Ostseestrand stehen Wohnwagen und Zelte. © dpa-Bildfung Foto: Bernd Wüstneck
Bislang durften nur Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns dauercampen.

Mecklenburg-Vorpommern erlaubt ab sofort allen Dauercampern die Rückkehr auf die Campingplätze. Bisher war dies nur Dauercampern mit Erst- oder Zweitwohnsitz im Nordosten sowie einheimischen Dauercampern gestattet. Die Änderung geht aus der neuesten Corona-Verordnung der Landesregierung hervor, die seit Sonnabend in Kraft ist. Demnach müssen Dauercamper vor dem 29. April 2020 mit einem Campingplatzbetreiber einen Vertrag über mindestens sechs Monate für dieses Jahr geschlossen haben, um nach Mecklenburg-Vorpommern kommen zu dürfen.

Campingverband zeigt sich überrascht

Der Pressesprecher des Campingverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Gerd Scharmberg, reagierte überrascht. Freude und Kritik lägen beieinander. Die Plätze müssten umfangreiche Vorbereitungen treffen, um deutlich mehr Dauercamper mit den erforderlichen Schutzmaßnahmen aufzunehmen. Schätzungen zufolge gibt es im Nordosten etwa 11.000 Dauercamper, von denen knapp 30 Prozent aus Mecklenburg-Vorpommern selbst kommen. Auch der Städte- und Gemeindetag kritisierte die Kurzfristigkeit der Änderungen. Die neue Verordnung sei erst am späten Freitagabend veröffentlicht worden, erklärte der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindetages, Andreas Wellmann. "Eine frühzeitigere Verkündung würde helfen, entsprechende Vorbereitungen sorgfältig treffen zu können."

Größere Versammlungen möglich

Mit der neuen Verordnung werden auch die Beschränkungen für öffentliche Versammlungen gelockert. So dürfen sich vom 18. Mai an unter freiem Himmel grundsätzlich bis zu 150 Teilnehmer versammeln. Bisher gilt eine Obergrenze von 50 Personen. Außerdem dürfen ab sofort wieder Menschen aus anderen Bundesländern in Mecklenburg-Vorpommern heiraten. Allerdings dürfen nur 25 Personen daran teilnehmen.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Live-Ticker: 40 Corona-Fälle in einem Altenheim

In einem Pflegeheim in Neu Wulmstorf sind sieben Beschäftigte und 33 Bewohner positiv getestet worden. Außerdem: Auf der "Mein Schiff 6" gibt es zwölf Corona-Fälle. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Hotels sollen ab 18. Mai Gäste empfangen

Die Landesregierung plant bislang, ab dem 18. Mai den Hotels, Pensionen und ähnlichen Einrichtungen zu gestatten, Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern zu empfangen. Ab dem 25. Mai sollen sich unter Auflagen Touristen aus der gesamten Bundesrepublik einmieten können. Die Beherbergungsbetriebe dürfen bis zu 60 Prozent ihrer Kapazitäten nutzen.

Weitere Informationen
Eine Person arbeitet im Labor an einem Test © Colourbox

MV: 17 neue Corona-Infektionen, 1.169 insgesamt

Bis Montagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern 17 weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.169 Infektionen registriert. mehr

"Fridays for Future"-Demonstranten in Rostock © NDR Foto: Jürn-Jakob Gericke

Erste "Fridays for Future"-Demos seit Corona-Ausbruch

Zum ersten Mal nach den Corona-Einschränkungen haben die "Fridays for Future"-Aktivisten mit bundesweiten Demonstrationen auf sich aufmerksam machen - auch in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Ein Gebäude mit der Aufschrift "Adcada Park" in Bentwisch (Landkreis Rostock). © NDR Foto: NDR

Bentwisch: Adcada stellt Insolvenzantrag

In der Vergangenheit ist Adcada mehrfach in die Schlagzeilen geraten. Am Dienstag hat die Unternehmensgruppe aus Bentwisch beim Amtsgericht Rostock nun einen Insolvenzantrag gestellt. mehr

Freizeitbad "Wonnemar" in Wismar © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

"Wonnemar" Wismar: Mutterkonzern meldet Insolvenz an

Das Mutter-Unternehmen des Freizeitbades "Wonnemar" in Wismar hat Insolvenz angemeldet. Die Besucherzahlen waren wegen der Corona-bedingten Schließung deutlich gesunken. mehr

Die Hundertwasser-Gesamtschule in Rostock-Lichtenhagen © NDR Foto: NDR

Hundertwasser-Schule: Quarantäne endet, Schule öffnet wieder

Ab Sonnabend wird die Quarantäne für rund 860 Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Hundertwasser-Schule in Rostock aufgehoben. Am Montag soll dort wieder unterrichtet werden. mehr

Der Mecklenburgische Landtag entscheidet über die Zukunft der MV Werften.

Landtag streitet über Corona-Maßnahmen

Die AfD-Fraktion ist im Landtag von MV mit einem Vorstoß gescheitert, alle Schutzmaßnahmen vor der Corona-Pandemie sofort aufzuheben. SPD, CDU und Linke warfen der AfD unverantwortliches Handeln vor. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 10.05.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostock: Im Busdepot der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) stehen Busse, vor dem Depot steht ein Zelt der Gewerkschaft Ver.di. © dpa-Zentralbild/dpa Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Am Dienstag Warnstreik im Nahverkehr auch in MV

Wer mit Bus und Bahn zur Arbeit oder zur Schule fährt, muss am Dienstag mit Problemen rechnen. Ver.di hat zum Warnstreik im Nahverkehr aufgerufen. In MV ist vor allem Rostock betroffen. mehr

Luftbild von der Landschaft um den Keezer See © NDR Foto: Thomas Hausrath und Marcel Guth aus Rostock

Atommüll-Endlager: Auch Gebiete in MV geologisch geeignet

Auf der Suche nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland ist ein erster Zwischenbericht vorgestellt worden. Auch Regionen in Mecklenburg-Vorpommern sind demnach geologisch geeignet. mehr

Eine Person arbeitet im Labor an einem Test © Colourbox

MV: 17 neue Corona-Infektionen, 1.169 insgesamt

Bis Montagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern 17 weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.169 Infektionen registriert. mehr

Ein Kind vor einem abgesperrten Spielplatz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Kita in Bernitt schließt wegen Personalmangels

In Bernitt bei Bützow sollte die Kita Storchennest für vier Wochen geschlossen werden. Mit Corona hat das aber nichts zu tun. Es fehlt schlichtweg an Personal. mehr